Arvelle macht mich arm

Ich kaufe mir immer ein Buch, wenn ich noch zehn (mindestens zehn) zu lesen habe.

Heute Abend auf Arvelle die super Vallentinstagsschnäppchen gefunden und zugeschlagen. Was soll ich tun?
Ich brauche Bücher, wie ... wie ... wie ein Fisch das Wasser. Und Bücher billiger bekommen, das ist wie ... das setzt Endorphine frei.

Ich hab das nicht (so sehr) bei Schuhen, oder Klamotten, oder Schmuck. Aber Bücher, Geschichten. Das ist ein innerer Zwang.

Aber lange Rede kurzer Sinn, DAS sind meine neuen Schätzchen:



"Pfeil der Rache".
Irgendwie steh ich auf Shardlake. Okay, er ist merkwürdig und er hat einen Buckel, aber irgendwie ...
Endlich mal wieder ein HISTORISCHER Roman. Da wo man das historisch auch ernst nehmen kann. Der Fischerverlag hat soooo tolle Cover für die Romane gestaltet!



Auch hier ... was soll ich sagen?
An diesem Buch von Blanvallet schleiche ich auch schon ewig Zeiten herum. Und jetzt für knappe vier Euro, musste ich es haben!



Ich liebe Bücher mit Dieben in den Hauptrollen!
Auch hier ... es ging nicht anders.
Das Buch von Randomhouse ist jetzt auch auf dem Weg zu mir!




Kommentare

  1. Hallo Dina,

    ich kann das sehr gut nachvollziehen, ich muss mich manchmal wirklich zurückhalten, sonst platzt unsere Wohnung aus allen Nähten und mein SUB wächst auf die Größe des Mount Everest. Im Moment kaufe ich mir hauptsächlich Neuerscheinungen, mit denen Reihen fortgesetzt werden, die ich gerade lese =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Rezension] Die Henkerstochter