Highschool und Halbdämonen - [Rezi] Daniel Taylor und das dunkle Erbe

Inka Loreen Minden aka Monica Davis goes Fantasy.

Das musste ich mir ansehen und hab mir Teil 1 von Daniel Taylor auf meinen E-Reader geladen.

 

von Monika Davis
Bastei Lübbe Verlag (03/13)
153 S. 
ISBN: 978-3-8387-2628-1
1.99€

Inhalt: 

Daniel, der als Außenseiter an der Highschool nicht viel zu lachen hat, entdeckt plötzlich Gefühle für seine attraktive Klassenkameradin Vanessa. Und als ob das nicht bereits verwirrend genug wäre, geschehen auf einmal seltsame Dinge in seinem Leben. Seine Welt steht kopf, als er von seiner wahren Herkunft erfährt. Daniel wird von den Schatten eines dunklen Erbes eingeholt - ein Erbe, das ihm die Tür zu einer anderen Welt öffnet, der Welt der Dämonen … 

Meinung: 

Teil 1 von 3 kann man gediegen in zwei Stunden reißen. Es ist ein flüssiger, netter kleiner Romanteil, der allerdings (natürlich) keinen wirklichen Schluss hat. 

In einer Welt in der es Wächter und Dämonen gibt, muss Daniel damit klar kommen, das sich sein Körper "verändert", denn er trägt ein "dunkles Erbe" in sich. Was genau das ist, kann sich eigentlich jeder denken, aber spoilen werde ich natürlich nicht. 

Die Wächter, also die Guten, haben besondere Fähigkeiten, sie können "Energiebälle" entstehen lassen, sich von einem Ort zum anderen "teleportieren" und sie kämpfen gegen Dämonen. 
Dämonen erscheinen des öfteren durch blaue, runde Portale die etwa so aussehen, wie die Dinger aus "Portal". 

Daniel bekommt seit kurzem komische Anfälle und er sieht "Marla", die behauptet eine Dämonin zu sein und ihn dazu bringen will, auf ihre Seite zu kommen. Denn Daniel muss sich entscheiden, will er ein Wächter oder ein Dämon sein. 

Wie ich schon sagte, der Roman ist nett. Aber auch nicht viel mehr. 
Es war realtiv wenig Neues in "Daniel Taylor". Gut gegen Böse, ein paar magische Fähigkeiten die relativ beliebig und in ihrer Summe doch sehr übertrieben sind, vorallem auf Seite der Wächter. 

Eine Highschool-Lovestory und ein bisschen Familiendrama. 

Viele der Szenen und Dialoge wirken sehr flapsig. Auch große, lebensentscheidende Neuigkeiten werden mit "Oh wow cool, du bist ein Dämon. LOL" abgetan. Wo ich mir doch etwas mehr ... ja Ernsthaftigkeit gewünscht hätte. Auch in einem für eher jüngeres Publikum angelegten Roman. 

In den Szenen in der es um ich nenns mal "zwischenmenschliche Beziehungen" also Begierde, Verlangen, Knutschen usw. geht. DA entfaltet sich das ganze Talente der Autorin sofort. Und bei manchem Formulierungen lassen schon Spielraum für Fantasien zu, die so gar nicht zu einem Jugendroman passen wollen ;)

Im Fazit würde ich sagen, dass "Daniel Taylor" ein netter Romanteil ist, dem leider das besondere Etwas gefehlt hat. 
Irgendwas Neues. Oder ein wenig Spannung, hätten der Handlung gut getan. 
Da nichts geklärt wurde und die Handlung mitten im Geschehen abreist, ohne das man einen befriedigenden Abschluss hat, werde ich mir die anderen Teile wohl auch noch holen. 

Weitere Teile: 


Inhalt: 

Daniel steht zwischen zwei Welten. In der einen könnte er mit Vanessa glücklich sein. In der anderen Welt, der Welt der Dämonen, könnte er große Macht besitzen. Wird Daniels dunkle Seite gewinnen und ihn dazu verleiten, für seinen Machtanspruch sogar über Leichen zu gehen? 


 Inhalt: 

Vanessas Leben ist in Gefahr. Allein Daniel kann sie retten. Aber er steht unter dem Bann der Dämonen. Das Zepter der Macht könnte endgültig seinen Herrschaftsanspruch besiegeln. Auf der Suche danach erfährt Daniel nicht nur alles über seine wahre Herkunft, sondern auch vieles über sich selbst. Bis er sich schließlich die Frage stellen muss, was stärker ist: der Wunsch nach Macht und Anerkennung, nach der seine dämonische Seite strebt, oder seine Menschlichkeit? 

 




 

Kommentare

  1. Goes? Ist doch nicht der erste Fantasyroman der Autorin.

    LG Heather

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du natürlich völlig recht.
    Ich hatte vergessen, dass sie auch noch Wächterschwingen geschrieben hat. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Also ich habe schon viele Romane der Autorin gelesen und mich haben sie immer fasziniert.
    Vor allem im Fantasy Bereich Wächterschwingen und beim ersten Sonnenstrahl sowie natürlich ihre erotischen sowie homoerotischen Romane.
    Ich finde den Schreibstil super und kann ihre Bücher nur empfehlen....

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Bookrant] Pakt des Blutes