aktuelle Obsession: Historie in jeder Form

Ab und an hab ich so Phasen in denen ich  mich auf ein Thema einschieße und nicht mehr davon loskommen kann.

Letztens waren es Prinzen im Exil. Ein Themengebiet, dass ich leider sehr schnell umrissen habe. Danach kam eine Phase des Suchens und Probierens. Manchmal starre ich meinen SUB an und da liegen 20 Bücher und ich hab grad auf überhaupt keins Lust.

Dann aus heiterem Himmel hab ich angefangen Historienfilme zu schauen, oder eben Filme/Serien die in historischer Kulisse spielen. Hier mal das was ich am Wochenende geschaut habe:





William Shakespeares "der Kaufmann von Venedig".

Ich hab das Stück mit 16 gelesen, dann mit 18 nochmal und seitdem, keine Ahnung ein gutes dutzend Mal. Ich habs im Theater gesehen (2 x) und den Film und trotzdem packt es mich immer und immer und immer wieder.

Und Al Pacino ... ich wusste immer er ist ein großartiger Schauspieler, aber hier ist es so unfassbar gut! Ich sitze immer mit einem riesigen Berg Popcorn vor dem Fernseher und schau mir diese Leistung von ihm mit offenem Mund an und irgendwie war ich immer, bis zu einem gewissen Punkt, pro Shylock.

Ich weiß noch, als ich das Buch zum ersten Mal gelesen hab, und es kommt zum Schluss, als Shylock wirklich das Pfund Fleisch von Antonio fordert, ich saß da und hab mir fast die Nägel heruntergekaut, weil ich wissen wollte WIE das jetzt ausgeht. Die Auflösung ist so simpel, wie genial, der Schluss ... naja nennen wir es einfach mal ... seiner Zeit geschuldet -.-

Was diesem grandiosen Film keinen Abbruch tut.

Venedig + Shakespeare = Liebe

 Und gestern habe ich im Thalia "Leb wohl meine Königin" für einen Appel und ein Ei bekommen.


Versailles am 14. Juli 1789, alles ist wie immer, als das Volk von Paris die Bastille stürmt. Irgendwann am 15. bekommt der Mikrokosmos um die Königin und den König endlich Wind von der Sache und das Chaos nimmt seinen Lauf.

Gänsehaut pur.

Erzählt wird die Geschichte, aus Sicht der Vorleserin der Königin Sidonin.
Am 14. herrscht etwas vor, was ich sagen, routinierte Langeweile vor. Ich frage mich immer mit was ich damals die ganzen leeren Stunden gefüllt hätte. Ich mochte die Darstellung von Versailles. Kein Zuckerguss. Es ist überfüllt, schmutzig, langweilig und so groß, dass es einfach nur unpraktisch ist.

Als am 15. die ersten Gerüchte aufkommen, gerät alles in Panik. Die Dienerschaft weiß nichts, versucht über verschlungene Wege etwas herauszubekommen. Ihre Welt stürzt zusammen, ohne dass sie sich der Tragweiter schon richtig bewusst sind.

Ein toller Film!
Mit einer phantastischen Diane Kruger. Ich bin normalerweise kein Fan von ihr, aber hier ... Wahnsinn, das geb ich neidlos zu!

Am besten schaut man es stilecht auf französisch mit deutschen Untertiteln ;)

Und dann hab ich mir das neue Buch von Tanja Kinkel gekauft!
Ich hab die Inhaltsangabe gelesen und wusste, ich muss es haben. Also bin ich gestern im Thalia sofort draufgestürzt und habs mitgenommen.


von Tanja Kinkel
Droemer-Knaur
480 S. 
ISBN: 978-3-426-51287-6
9,99€

Inhalt: 

Angiola Calori war die erste von nur einer Handvoll Frauen, der Casanova einen Heiratsantrag machte, doch sie wollte noch lieber die Bühnen Europas beherrschen. Zwei begnadete Verführer prallen aufeinander, und was lange wie ein Krieg wirkt, wird die Liebe ihres Lebens, die beiden ermöglicht, ihre so unterschiedlichen Ziele zu erreichen.

Meinung: 
Na. Klingt das nicht nach etwas was ihr auch lesen wollt?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Rezension] Die Henkerstochter