Bücherkauf ... nur wo?

Momentan kämpfe ich mal wieder mit mir selbst.
Ich LIEBE es Bücher zu kaufen. Ehrlich, ich könnt den ganzen Tag nichts anderes tun, als irgendwo herumzustöbern, und jedes Buch, bei dem mich Titel oder Cover ansprechen umzudrehen, das Rückencover zu lesen, reinzulesen. Sowas.

Die Realität sieht allerdings so aus, dass ich meine Bücher zu 2/3 über Onlineshops bestelle.
Und Realität ist es auch, dass es bei mir in der Stadt (Kreisstadt!) nur zwei Buchhandlungen gibt! Beides sind Ketten.
Und genau da liegt das Problem, die größere der beiden hat immer nur das Selbe! Es ist echt zum aus der Haut fahren!
Ich habe eine Bücherwunschliste von ich glaub 60 Büchern. Ich glaube wenn es hoch kommt, würde ich mit Glück eins dort bekommen. Eins! Von sechzig!



Und warum?
Weil diese Buchhandlung einfach nichts aus kleineren oder mittleren Verlagen im Regal hat. Wenn ich zwischen dem ganzen Randomhouse-Zeug mal ein Buch von Feder und Schwert finde, kann ich mir den Tag mit einem goldenen Sternchen im Kalender markieren.

Es ist jeden Samstag das gleiche. Ich fahr mit der Rolltreppe in den ersten Stock (Belletristik) und links sind die Novitäten.
Das sind aber zu 70% noch genau das Selbe wie letzte Woche. In der Fantasysparte (was ich bevorzuge) sind es meist die neuen Bände von irgndwelchen Serien, die ich nicht lese. Deneben ein paar Histos (die von vorletzter Woche) und daneben Thriller/Frauenromane/Krimis (was ich ja nicht wirklich mag)

Gleich daneben steht ein imenser Tisch mit den neusten SM-Ergüssen der "Shades of Grey"- versohl mir den Arsch - Fraktion.
Nichts gegen erotische Literatur. Ich bin nur immer noch bass erstaunt, dass in unserer von feministischen Krawallschachteln und generisches-Femininum-ist-Pflicht-Besessenen regierten Gesellschaft, Bücher bei denen es darum geht, sich einem Mann zu unterwerfen, solch reißenden Absatz finden.

Diese Leseinsel blockiert ja schon mal den Weg in die Fantasyecke, und geht nahtlos in den GoT/Asoiaf Tisch über.

Ehrlich dieser ASOIAF Tisch wird glaube ich spätestens dann zusammenbrechen, wenn G.R.R. Martin endlich "Winds of Winter" beendet und auf den Markt geworfen hat. (Also so in 5-20 Jahren). Denn es gibt nichts, was auf diesem Tisch nicht liegt. Sämtliche Teilbände von Blanvalet, zu Türmen gestapelt das gibts nicht. Babel wird bestimmt in den nächsten Wochen anrufen und sich beschweren, und ich weiß nicht was Gott sich dafür ausdenken wird, und ob wir diesmal mit einer glimpflichen "Verirrung der Sprachen" davon kommen. Wobei ... Verirrung der Sprachen, würde zu dieser Neuübersetzung irgendwie passen. Ehrlich Blanvalet ... JOHN SCHNEE? Köngismund?
Zu diesen, wenn schon schlecht übersetzen, dann doch schon gestalteten Teilbänden gesellen sich: Graphic Novels, bebilderte Booklets zur Serie, die Original-Ausgabe im Schuber mit Sean Bean. Merchandising Artikel und und und.

Dahinter endlich "mein Reich": Fantasy.
Nur leider Gottes ist das in den letzten Jahren echt verlottert.
Zunächst einmal, haben die mir eine Wand geklaut und die Fantasy-Beschriftung abgekratzt und durch "Vampire" ersetzt.
Na vielen Dank auch!
Dementsprechend steht in diesem Teil sämtliche Bände der Black Dagger Reihe. (Die hat glaub ich auch bald mehr Bücher, als die Bibel)
Und dann die ganzen anderen Errungenschaften der Prä- und Post-Twilight Phase, sodass du dich vor entblösten Waschbrettbäuchen und Frauen mit walle-walle Haar fast nicht mehr retten kannst.

Wenn du dich dann mit einem Jacky Chan gleichen Abroller zur "echten Fantasy" evakuiert hast, wird es auch nicht wirklich besser.
Leider sieht es eher so aus, dass jede Woche das exakt gleiche in diesem Regal steht. Ich könnte eigentlich bald bei Wetten Dass anrücken, und sagen: Ich kann auswendig den gesamten Fantasybestand meiner Buchhandlung aufsagen.
Der Promi nennt Regalbrett und Buch und ich weiß sofort was dort steht.

Immer das übliche:
Ein Brandon Sanderson Regalbrett. Ein Markus Heitz Regalbrett. Die zwei dicken Wälzer von Sabrina Qunaj. Zwei Bücher von Christoph Marzi. Auf dem Tisch in der Mitte der Niesche dann Robin Hobb und die Romane von Joe Abercrombie in der deutschen Übersetzung die zum heulen ist, mit den deutschen Titel die noch viel mehr zum heulen sind. Fast wie in einer Bibliothek.

So und das wars.

Wie gesagt, ich zirkele jede Woche einmal alibimäßig da durch. Hoffe ich erspähe etwas von meiner Wunschliste. Bekomme meinen zweiten Dämpfer des Tages und zische dann, an der Krimi/Thriller Box vorbei, weiter in Richtung Histos.

Dort setzt sich dann das Drama fort.
Denn auch hier .. nix besonders tolles. Nix von meiner Wuli. Nur jede Menge Iny Lorenz Romane, und Phillipa Gregory Romane. Ein riesen Stapel "die Säulen der Erde" (ja noch die Filmedition).

Histos sind eh immer schwer für mich zu finden, weil ich Frauen in Hauptrollen in Histos nicht mag. Da die Leserschaft von Histos aber zu 99% aus Frauen zu bestehen scheint, müssen Autoren und Verlage leider auf Weibsvolk in Hauptrollen setzen, und es gibt fast keine Kerle (bis auf Bücher wie "Der Medicus" oder "Shardlake" oder ein paar andere Ausnahmen, die ich Hüte wie meinen Augapfel)

Nierenschlag Nummer drei, und das Schlimmste kommt erst noch.
Die YA/Teenager Ecke (die Größte von allen)

Tisch 1: Teeniekitsch, mit knutschenden Paaren
Tisch 2: Dystopien
Tisch 3: noch mehr Dystopien
Tisch 4: all die Dystopien, die es nicht auf Tisch 2-3 geschafft haben.
Tisch 5: Vampire (jaaaaaaaaaaa ... zu dem Regal hinten in der Fantasyecke, gibt es noch einen Tisch hier. Und, was ich besonders genial finde, dort liegt auch "Night School" mit drauf. Was ja bekanntlich NIX mit Fantasy und schon gar nix mit Vampiren zu tun hat)
Tisch 6: "Neuerscheinungen" dort liegt schon mal die komplette "Plötzlich Fee" Serie. Daneben ein zwei neue aus großen Verlagen.

So die Wände:
1. Twilight-Regal-Bretter (2 Stück ja immer noch)
2. Edelsteintrilogie Brett
3. Harry Potter Wand (ja immer noch)

Nach hinten drei Regale mit Büchern, aber auch hier ... bis auf wenige Ausnahmen, jede Woche das selbe ... seit Monaten.
Nach vorn, wieder Teenie-Kitschbücher  mit Rosa Covern.

Spätestens wenn ich bei denen angekommen bin weiß ich: Kein Buch für mich heute.

Die andere, kleinere Kette, bietet auch nicht gerade viel, was mich spontan ansprechen würde. Ich glaub die sind eher so auf "Frauenromane"; DVDs; Krusch und Krempel spezialisiert.

Meine Buchhändler vor Ort nötigen mich also dazu meine Bücher über Online-Händler zu kaufen. Für alle die sagen: Ja du kannst es dir aber auch in die Buchhandlung bestellen lassen.
Da sag ich: Ja aber dann muss ich in die Stadt rein fahren. Mit dem Bus! Und unser öffentliches Verkehrsnetz ist glaub ich so gut ausgebaut, wie das Einkaufszentrum auf dem Mond!

Wenn ich zu Hause bin, bei meinen Eltern auf dem platten Land, DANN geh ich am allerliebsten in meinen kleinen unabhängigen Buchladen. Da hab ich damals meine Schultüte gekauft. Und meine Leselöwen. Zu der Buchhändlerin die jedesmal einen halben Herzinfarkt bekommt wenn ich sage: "Können Sie den neuen Grangé für mich bestellen".
Sie wird dann immer leichenblass und sagt: "Ach Gott Dina! Ne ... wenn du das gelesen hast, und jemand zum Reden brauchst, kommt her. Da müssen wir uns drüber unterhalten, wenn du das nächste Mal kommst". (Sie hält mich echt für ein ganz zartes Pflänzchen, seit ich ihr erzählt hab, das ich bei "die letzten Kinder von Schewenborn" einen Heulkrampf und eine Würgattacke bekommen hab)
Und ich hab jedesmal das Gefühl wenn ich in den Laden komme, die Frau hat drei mal mehr Auswahl, als die Kette. Und ich wär noch nie ohne ein Buch nach Hause gegangen.

Oh Gott, ich hör meine Mutter schon rufen: "Du musst uns VIEL ÖFTERS BESUCHEN". Das darf sie echt niemals erfahren!!!




Kommentare

  1. hehe, haben wir nicht alle bei "Die letzten Kinder von Schewenborn" Heulkrämpfe bekommen? ;)
    Bei Hermia im Blog ist zufällig gerade ein ähnlicher Beitrag online gegangen :) Ich habe dort auch gerade gesagt, der örtliche Buchhandel hat mich schon vor ca. 15 Jahren als Käuferin verloren - irgendwie war mein Lesegeschmack nicht mehr mit dem Angebot dort kompatibel. Genau wie du finde ich meine Wunschbücher dort nicht. Ich lese zwar gern auch Mainstream, aber meistens im Original, und daher Monate oder gar Jahre bevor die Bücher hier in die Regale kommen. Ich habe kein Problem damit online einzukaufen, dort bekomme ich was ich möchte.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab heute noch ein mulmiges Gefühl, wenn ich an einem Atommeiler vorbei fahre. Ehrlich das Buch ... das hat mich geschafft.
    Und das schlimme war: Das war vor dem Abi. Wir waren mit dem Stoff durch und der Lehrer hat es uns vorgelesen. Was wiederrum heißt: Ich konnte nicht einfach mal Pause machen und durchatmen. Der hat das eiskalt durchgezogen ...

    Buchhandel: Ich finds einfach nur frustrierend. Ohne Lovelybooks, Blog, Freunde und das Internet wäre ich was Bücher angeht echt verloren :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie nett von dem Lehrer vor dem Abi so etwas Erbauliches vozulesen, spitzen Idee! .. not! LOL

      Ja, ich treibe mich vor allem bei goodreads und AAR rum ;)

      Übrigens, hast du das hier schon gesehen? :
      http://www.goodreads.com/author_blog_posts/4242725-huge-captive-prince-news

      Löschen
    2. Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa ich freu mich so!!!

      Aber das heißt auch warten ;_; und dieser Cliffhanger am Ende von Bd. 2 killt mich!!! Ich will wissen, ob meine Theorien die ich aufgestellt hab stimmen!

      Löschen
    3. ich versuche mir gar keine Theorien auszumalen LOL, ich mache vorher einen re-read und geh dann ganz frisch und unbedarft ins neue Buch ... jedenfalls ist das der Plan ;) ich bin so, soo sooo gespannt! Seit vielen Jahren hat mich keine Story mehr so geflasht wie diese beiden Teile!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Rezension] Die Henkerstochter