[Literaturverflimung] meine Watchlist diesen Herbst

Sehr oft ist es ja so, dass die Verfilmung von Büchern nicht das hält, was die Vorlage verspricht. Vorallem bei "Bestsellerverfilmungen" im Fantasybereich gibts ja einige Schläge unter die Gürtellinie.

Ich habe den Herbst genutzt, um neben der dritten Staffel Dowton Abbey mir noch ein paar andere Knaller zu besorgen.

 TECHNIK Sprache(n): Deutsch + Englisch Untertitel: Deutsch + Englisch Ton: Dolby Digital 2.0 Bild: 16:9 (1,78:1) Medium: DVD 9 Anzahl Medien: 3 Region: 2 PAL Laufzeit: ca. 400 Min. (8 x 50 Min.) + Bonus FSK-Freigabe: ab 12 Produkt erhältlich ab: 30.08.2013 Bonusmaterial: Behind the Doors of The Paradise

                                                                           INHALT

Im England des Viktorianischen Zeitalters zieht die junge Denise Lovett (Joanna Vanderham) in eine kleine Stadt, um in dem Textilwarenladen ihres Onkels zu arbeiten. Da jedoch gerade das Kaufhaus "The Paradise" eröffnet wurde, kann sich ihr Verwandter die Anstellung seiner Nichte nicht lange leisten. Also heuert sie im "Paradise" als Verkäuferin an und wird unter den strengen Augen ihrer Vorgesetzten Miss Audrey (Sarah Lancashire) ausgebildet. Bald wird der Witwer John Moray (Emun Elliott) auf die adrette Frau aufmerksam, was wiederum Kollegin Clara (Sonya Cassidy) überhaupt nicht gefällt.





Meinung



The Paradise ist eine BBC Adaption von Emile Zolas Roman "Au Bonheur des Dames" aus dem Romanzyklus Die Rougon-Macquart – Natur- und Sozialgeschichte einer Familie unter dem zweiten Kaiserreich.

Klingt jetzt nicht besonders spannend, ist es aber. Ich hab das Buch vor ein paar Jahren förmlich aufgegessen. Und als ich gelesen habe, dass die BBC das ganze verfilmt hat, war klar, DAS muss ich haben.

Nun gut, zum Inhalt.
Die Struktur von "Au Bonheur des Dames" wurde im Großen und Ganzen beibehalten. Allerdings hat die BBC das ganze verlegt. Von Paris nach London (wer hätts gedacht) und auch die Namen wurden entsprechend englisch angepasst.

Aus Octave Mouret den ich nur noch gut in Erinnerung habe, als reinen Geschäftsmann, der sich nur sehr langsam Denise zuwendet, wurde hier John Moray (clever BBC einfach Lautmalerisch zu übersetzen). Ein Mann mit tragischer Vergangenheit, das kommt bei den BBC Zuschauerinnen immer gut an, ich fands etwas seicht, aber bitte.

Es gab wie gesagt hier und da ein paar Änderungen. Figuren wurden hinzugefügt, genauso wie zahlreiche Nebenplots die es im Buch nicht oder nicht so gab. Aber der Grundkonflikt. Kaufhaus vs. kleine Einzelhändler bleibt bestehen. Das Paradise steht für den Kapitalismus. Den unbegrenzten, zügellosen Konsum. Und sowohl beim Lesen des Buchs (was irgendwie, wie so ein Aha-Effekt für mich hatte) als auch beim sehen der Serie, wurde mir klar, dass wir Frauen schon seit hunderten von Jahren immer wieder auf die selben (billigen) Tricks reinfallen.
Ich bewundere Zola und seine erzählerische Kraft und seine ausgiebigen Recherchen. Und es ist verblüffend, dass Dinge wie Umtauschrecht, Sommerschlussverkauf und Eventshopping schon so alt sind, dass die Damen in ihren Pelerinen und Fischbeinkorsetts dahin gerannt sind.

Unterm Strich kann man nur sagen, wer auf Kostümdramen. Die BBC. Shopping. Und ganz viel Drama steht, der kann bei "the Paradise" nichts, aber auch gar nichts falsch machen.

The Hollow Crown 





Da  ist Tom Hiddleston.
Tom Hiddleston und er ist einfach nur ... *leckt den Bildschirm ab*

Ernsthaft. Als ich gesehen habe, dass BBC Two (Oh Gott danke für die BBC! Ich küsse den Boden auf dem du wandelst) Shakespeares große Historien verfilmt hat, hab ich fast einen Herzinfarkt bekommen.


Ich meine. Heiliger Bimbam schaut Euch bitte mal die Besetzungsliste an:

Ben Whishaw = Richard II
Jeremi Irons = Henry IV (ich vergöttere Irons in Shakespearrollen)
Clémence Poesy = Königin Isabelle (wenn jemand nicht weiß wer das ist. Das ist Fleur aus Harry Potter. Ich fand sie jetzt in Krieg und Frieden nicht so toll, aber das war ihrer Rolle geschuldet. Mich mag Natascha Rostova einfach nicht)
Jame Purefoy = Mowbray (er wird für mich IMMER nur Markus Antonius sein. Purer Swag.)


und Patrick Stuart; Geraldine Chaplin und alles was Großbritannien noch aufbieten kann. (Außer Kenneth Brannagh aber der war ja selber schon mal Henry V)


Und last but not least: TOM HIDDELSTON als Henry V!!!!
Tom Hiddelston goes Azincourt. Tom Hiddelston wird die St.-Crispins-Tag-Rede halten.  „We few, we happy few, we band of brothers“

Da komm ich als Shakespeare Fan Girl jetzt schon ins hyperventilieren! Lange hab ich hin und her überlegt. Kaufen, oder warten ob und wann das ganze auf deutsch rauskommt. Dann hab ich aber, vorhin und so aus einer Laune heraus, beschlossen total egal. Ich schau Shakespeare eh immer nur im Original. Ich kann die Stücke eh fast mitsprechen. Also hab ichs mir bestellt *_____________*





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Rezension] Die Henkerstochter