Viel Lärm um nichts [Rezi] die Juliette Society

 Nachdem ich ja Höhrbücher für mich entdeckt hatte, war ich so glücklich und hab auf Lovelybooks ein Exemplar von Sasha Greys "Die Juliette Society" gewonnen.




 von Sasha Grey
Gelesen von: Swantje Wascher
Random House
6 CDs
413 Min.
ISBN: 978-3-8371-2255-8
                                                                              19.99€

Inhalt: 

Die Filmstudentin Catherine hat ein Geheimnis: einen lang gehegten Traum, der Ursprung aller ihrer sexuellen Fantasien ist. Einen Traum voller Begierden, für die sie sich schämt und die ihr peinlich sind. Und dieser Traum wird immer lebendiger, ist erfüllt von wildem, orgiastischem Sex und hält schließlich Einzug in ihren Alltag: Eines Abends trifft sie in einem Club auf einen Mann, der sie in eine fremde Welt entführt. Und bald tritt sie der exklusiven Juliette Society bei, einer Geheimgesellschaft , in der sie ihre tiefsten und dunkelsten Fantasien auslebt. Doch wer dieser Welt beitritt, für den gibt es kein Zurück mehr.



Meinung:

Wie man dem Inhalt schon entnehmen kann handelt es sich bei "der Juliette Society" um einen Erotikroman, geschrieben von der bekannten Pornodarstellerin Sasha Grey.

In Zeiten von Shades of Grey und den tausend anderen SM-Sex-Romanen die den Markt seit knapp einem Jahr regelrecht überschwemmen, dachte ich mir, dass, wenn ich schon einen lese (oder höre) dann von jemandem der weiß was er da schreibt.

Denn wenn man Sasha Grey eins nicht absprechen kann, dann Erfahrung in Sachen Sex.

Aber fangen wir ganz vorne an.

Sprecherin:

Svantje Wascher ist eine ausgezeichnete Sprecherin. Es hat Spaß gemacht ihr zuzuhören, vor allem weil sie es geschafft hat, männliche und weibliche Stimmen unterschiedlich darzustellen, ohne dass es auf mich gekünstelt gewirkt hätte.

Deshalb ein Stern für die Sprecherin, die ihren Job wirklich gut gemacht hat.

Story:

Okay kommen wir zur Story.
Das Buch wurde auf sechs CDs Verteilt, es ist soweit mir bekannt die gekürzte Ausgabe und dauert knappe 8 Stunden.

Und bei den ersten beiden CDs war ich noch gespannt auf das, was da so kommt. Ich war gespannt auf die titelgebende Juliette Society und was noch alles so passieren würde.

Tscha. Jetzt habe ich sechs CDs gehört und ich muss sagen, dass unter dem Strich nicht viel dabei herausgekommen ist.

Die Juliette Society ist ein klassiches Beispiel für einen Covertext, der dem Inhalt irgendwo nicht gerecht wird.

Wir lernen Cat kennen. Sie ist Filmstudentin und mit ihrem Sexleben ... ja sagen wir mal unzufrieden. Ihr Freund Jack, ist einfach ein totaler Normalo der von der Doppelbelastung Job/Studium so fertig ist, dass er einfach keine Lust auf ausufernde Sexeskapaden hat.

Cat verbringt deshalb den Großteil ihrer Freizeit damit sich plastische Sexphantasien mit ihrem Dozente auszumalen und lernt über ihn Ana kennen, die im Gegensatz zu ihr, sehr offen mit ihren sexuellen Wünschen umgeht.

So und schon sind wir bei CD Nr. 4.
Japp, das waren die ersten drei Cds. Cats Sexträume, Cats Sexträume, Cats Sexträume und Cats Ausflug mit Ana. Viel Bla bla über Filme, Philospohie, und Cats Ansichten über mal so ziemlich alles.

Die oben erwähnte Juliette Society bekommen wir erst in CD 4 (von 6!) mal zu Gesicht, aber auch nicht so, wie es oben suggeriert wird. Also dieses "eintauchen diesen erlesenen Club" bla bla bla

Ich will nicht sagen, dass ein Leser/Hörer der auf expliziete Sexszenen wert legt hier nicht auf seine Kosten kommt. Sex gibt es Haufenweise. Schrägen Sex. Abstrakten Sex. Ekligen Sex (m.M.n eklig). Es wird über Sex philosophiert und phantasiert. Man hat Sex, schaut sich Sex an. Sex ist überall und ich glaube ich habe noch in keiner Rezi so oft das Wort mit X geschrieben.

Unterm Strich, ja unterm Strich muss ich sagen, die "Juliette Society" ist nichts weiter als ein Porno auf Papier (oder hier CD) die Story sucht man vergebens (zumindest hab ich die auf dem Cover beworbene nur in ihren winzigsten Anfägen mitbekommen)

Das Buch hat im ich nenns mal "Mittelteil" schon so seine Längen und ich hab mich ertappt, dass ich abgedriftet bin. Nun erwarte ich ja bei etwas das als "ertoischer Roman" beworben wird, bei Gott keine super ausgereifte, spannende und mitreisende Story. Aber irgendwann nehmen Cats Träume und Phantasien einfach zu viel Raum ein und man wartet darauf das endlich mal was passiert.









Fazit:


Wer einen Roman lesen/hören möchte in dem expliziete Szenen detailgetreu beschrieben werden. In dem es nicht darum geht das schüchternes Mädchen X in reichem Typen Y seine "Erfüllung" findet und mit ihm glücklich bis ans Ende ihrer Tage ist. Wer sich gern Anekdoten über das Kino anhört und einen zwar guten aber doch sehr weitschweifenden Erzählstil dabei bevorzugt.
Für den ist die Juliette Society das Buch.
Alle andern werden wohl genau wie ich bei CD3 von 6 so langsam etwas ungeduldig. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Bookrant] Pakt des Blutes