Geburtstagsneuzugänge

Geburtstag ist toll.
Noch toller ist er, wenn er auf den Tag genau sechs Wochen vor Weihnachten ist. Weil ich nämlich jedes Jahr von meinem Mann, meiner Mutter und so ziemlich jedem sonst Bücher bekomme, die ich lesen kann, bis Weihnachten ist ... dann bekomm ich wieder Bücher.

(Zum Glück gibt es so viele, sonst würden meine Lieben verzweifeln)


http://www.randomhouse.com/book/232334/this-house-is-haunted-by-john-boyne
Inhalt: 

1867. Eliza Caine arrives in Norfolk to take up her position as governess at Gaudlin Hall on a dark and chilling night. As she makes her way across the station platform, a pair of invisible hands push her from behind into the path of an approaching train. She is only saved by the vigilance of a passing doctor.
When she finally arrives, shaken, at the hall she is greeted by the two children in her care, Isabella and Eustace. There are no parents, no adults at all, and no one to represent her mysterious employer. The children offer no explanation. Later that night in her room, a second terrifying experience further reinforces the sense that something is very wrong.
From the moment she rises the following morning, her every step seems dogged by a malign presence which lives within Gaudlin's walls. Eliza realises that if she and the children are to survive its violent attentions, she must first uncover the hall's long-buried secrets and confront the demons of its past.

Meinung zum Geschenk:
Geister Geister Geister!!!!
Es ist so verteufelt schwer ein gutes Spukbuch zu finden. Entweder stellt sich heraus, dass es doch eher ein Fantasybuch ist wie bei "Das Puppenzimmer", es artet total in Splatter aus. Jaaaaa ich schau dich an Markus Heitz! Oder aber du hast auf Seite 40 Hardcoreschwulensex mit Spermaregen out of nowhere (Ashby House).

Aber so richtig gruselige Bücher, da suchst du dich echt dumm und dämlich!
Und ich bin unsagbar happy dass Mr. Boyne (den ich seit "the house of the special purpose" liebe) sich dieser Sache mal angenommen hat. 


http://www.lenos.ch/
Inhalt: 

Charles-Henri Sanson fühlt sich zum Arzt berufen. Doch auf seiner Familie lastet ein Fluch, der ihm bereits in der Schule zum Verhängnis wird: Man erkennt ihn als Sohn des Henkers, eine medizinische Laufbahn bleibt ihm verwehrt, er muss in die Fussstapfen seines Vaters treten. Töten statt heilen. Sanson wird zum Gefangenen seines Schicksals, die Qualen der Todeskandidaten werden zu seinen eigenen. Tagsüber richtet er auf dem Schafott, abends spielt er Klavier, und nachts seziert er die Leichen, um die menschliche Anatomie zu erforschen.
Während der Terrorherrschaft im Gefolge der Französischen Revolution guillotiniert »Monsieur de Paris« über 3000 Menschen. Die Stadt ertrinkt im Blut, und Sanson verliert allmählich den Verstand. Verzweifelt sucht er nach Menschlichkeit und Anerkennung. Die Liebe einer Siamesin, die er gleichwohl nicht heiraten darf, gibt ihm Halt. Bis sie selbst auf die Todeslisten der Revolutionäre gerät …
Claude Cuenis Roman ist eine ebenso beklemmende wie packende Charakterstudie über den berühmtesten Henker der Geschichte.

Meinung zum Geschenk:

Das war mal wieder einer von den Momenten bei denen mich meine Mutti irgendwie komisch angeschaut  hat.
Wegen dem Thema.
Vielleicht findet sie es immer noch bedenklich, dass ich Romane toll finde in denen Männer die andere Leute aus beruflichen Gründen vom Leben in den Tod befördern.
Oder sie findet (genau wie meine Buchhändlerin) meinen Büchergeschmack etwas ... speziell.

Wie dem auch sei.
Endlich mal wieder ein Buch für die Rubrik "Kerle in Histos" und es spielt in Paris, was mich doppelt und dreifach freut!





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Rezension] Die Henkerstochter