[Rezi] the red necklace

https://www.orionbooks.co.uk/books/detail.page?isbn=9780752898551

von Sally Garnder
Orion Childrens Books
384 Seiten
ISBN: 9781842555743
8.90€ (TB)
5.99€ (Ebook)

Inhalt: 

Paris, 1789.

While the aristocracy dine, dance, gossip and gamble their way to disaster, the poor and starving dream of revolution.

Enter the boy Yann Margoza, destined to be a hero; Tetu the dwarf, his friend and mentor; Sido, unloved daughter of the foolish Marquis de Villeduval; and the sinister Count Kalliovski, who holds half the aristocracy in thrall to him.

The drama moves from Paris to London and back, as the Revolution gathers momentum, and the hope of liberty and the dream of equality are crushed beneath the wheel of terror


Meinung: 

Leseniveau: Leicht-Mittel

Ich liebe historische Romane und ich liebe Paris. 
Und mal wieder hat es mich genau dahin gezogen, mitten hinein in die letzten Stunden es Anciene Régime. 

The red necklace ist eine gelungene Mischung aus historischem Roman, gespickt mit ein paar fantastischen Elementen.
Diese werden aber nie übertrieben oder bis zum Erbrechen ausgreizt, sondern sind eher eine Zugabe zu der Gesichte, die genau auf der Bruchstelle zwischen einem alten und einem neuen Zeitalter spielt.

Die Handlung wird aus mehreren Blickwinkeln erzählt. Yann, Sido (der Name des Mädchens macht mich immer noch fertig), der Zwerg Têtu und dem finsteren Grafen Kalliovski.

Sally Garnder schafft es die Lebensfäden dieser Figuren unentwirrbar miteinander zu verknüpfen. Alles ist mit allem und jeder mit jedem verbunden. Was unterm Strich wirklich faszinierend ist.

Ich gebe es ehrlich zu, ich hätte mir bei den Figuren noch ein bisschen mehr Tiefe gewünscht, noch ein bisschen mehr Nähe. Aber das ist nur ein kleiner Abstrich. Die Handlung ist doch sehr gestreckt, über mehrere Jahre (1789-94) und da wir uns gerade mal auf knappen 400 Seiten bewegen, muss es ja Abstriche geben.

Die Autorin schafft es die Epoche lebendig werden zu lassen (wobei man auch hier noch mehr in die Tiefe hätte gehen können)
Besonders gut gefallen hat mir hier der Marquis de Villeduval mit seinen Marotten und dekadenten Eskapaden, die einem noch ein letztes Mal vor Augen führen sollten, an was das Acient Régime am Ende gescheitert ist.

Wer also Lust auf eine Reise ins Frankreich des ausgehenden 18. Jahrhunderts hat, der kann mit the red necklace absolut nichts falsch machen.

Leider gibt es das Buch nur auf englich und als besonderes Schmankerl sei angemerkt, dass Tom Hiddleston (ja DER Tom Hiddleston) das Hörbuch liest (aber nur die UK Version)
Ich kenn Toms Originalstimme aus the Hollow Crown und genau wie der Mann auch, ist die Stimme Sex pur.

Der zweite Band "the silver Blade" ist auch schon erschienen und irgendwann lese ich auch noch wie die Geschichte um Sido, Yann und den Grafen ihr Ende findet.
Das Buch ist zwar abgeschlossen, aber es hat kein richtiges "Happy happy happy End".

Fazit:
Wer historische Romane mit ein bisschen Magie mag, wird the red necklace lieben


 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Bookrant] Pakt des Blutes