Lies dich um die Welt Challenge - Zwischenbericht

Ich mach ja seit letzten Jahr mit, bei Chimikos lies dich um die Welt Challenge.

http://gochimiko.blogspot.de/p/challenge-lies-dich-um-den-globus.html

Und bis jetzt, hab ich 17 Länder besucht.

Das ist auf der einen Seite echt super, aber auf der anderen Seite, auch wieder nicht. Seitdem ich bei dieser Challenge mitmache, ist mir zum ersten Mal bewusst aufgefallen, wie begrenzt mein Leseverhalten ist.

Die meisten Bücher, die zu mir ins Regal wandern, spielen in England (London); Frankreich (Paris);  Deutschland oder den USA. Und ich denke mal, ich bin da nicht allein.

Ich hab mich also auf die Suche gemacht, nach Büchern die auch mal wo anders spielen, und beim nächsten Problem gelandet: Interessieren die mich überhaupt?


 
Gerade Afrika, mit Ausnahme von Ägypten, ist für mich verteufelt schwer abzudecken. Denn alle Literatur, die ich über Afrika finde, sind entweder Sagas (wie z.B. die Herrin der Savanne) oder irgendwelche Erfahrungsberichte ala die weiße Massai/Wüstenblume oder Aussteigerstories. Und das ist eben alles nicht meins.

Selbes Problem mit Australien. Immer nur an den Arsch der Welt verkaufte Bräute und juhu-hier-ist-es-sooo-toll-ach-ne-Buchbrand-Dingo-hat-mein-Baby-gefressen Abenteuerberichte. Meeeeh!
Und ich bin auch niemand der sich auf Teufel komm raus, durch Bücher quält, nur um bei einer Challenge die Nase vorn zu  haben. Es geht mir eher darum, bewusst drauf zu achten, wo meine Bücher eigentlich spielen. 

Dafür bin ich immer wieder stolz, wenn ich auf eine Story stoße, die mir gefällt und auch noch an einem ungewöhnlichen Ort spielt (damit meine ich nicht ungewöhnlich per se, sondern da war ich  in Büchern noch nicht so oft). Meine absolute Lieblingsautorin in dieser Beziehung  ist Andrea Gunschera.

Von der hab ich dieses Jahr schon zwei Bücher regelrecht gerissen. Beides Mal Volltreffer was die Story angeht, und beides Mal ein Pünktchen für meine Challenge. Die dunklen Farben des Lichts spielte in Belgien. Und Kill Order im OMG-wie-awesome-ist-das Libanon! Bei dem Buch war ich die ganze Zeit so: Okay ... komm noch ein bissel länger in Beirut, damit es für die Challenge zählt! YEAH! 50% im Libanon uh uh uh !!!!

Ich bin sowieso grad total verknallt in den Sieben-Verlag. Keine Ahnung,  in letzter Zeit, hab ich keine Lust auf hochtragende Histos. Hab mir wohl mit den Artus Chroniken den Overload verpasst (zu viel Spucke und so) und lese im Moment eher so Romantic-Thrill-Zeug (bin selbst darüber etwas erschrocken, glaubt mir das nur!) Und der Sieben Verlag hat endlich mal ein paar Bücher die nicht immer nur in London/New York/Paris und Berlin spielen.

Also wir hätten da, wie oben erwähnt Beirut. Und jetzt hau ich grad Land Nummer 18 um, denn ich bin in GRÖNLAND! Und weil Grönland ja zu Dänemark gehört, hake ich mit Polarfieber also auch die Dänen ab. Und nächsten Monat reise ich mit der steinerne Zeuge nach Mexiko! Das fehlt mir nämlich auch noch.

Auf welches Land bin ich noch besonders stolz?
Hm. Ich würde sagen Haiti! Zwar war Traumschlange im Abgang etwas seicht, aber noch ganz okay.

Welche Länder will ich noch schaffen?
Die Challenge läuft ja noch bis zum 30.06. noch ein bisschen Zeit also.

Ich will auf jeden Fall Russland packen. Ich hab zwei Bücher daheim, die in Russland spielen. Aber in Beide komm ich einfach nicht rein.
Und Japan. Selbes Problem wie Russland. Zwei Bücher zu Hause, aber irgendwie ... meeeeh, fehlt mir die Motivation das jetzt  zu lesen.

Bin ich zufrieden?
Insgesamt, ja. Ich bin zufrieden. Dadurch, dass ich durch die Challenge angestachelt wurde über meinen Berlin/Paris/London Tellerrand zu schauen, habe ich tolle Bücher gefunden, die mir sonst vielleicht entgangen wären.

Und ich bin echt gespannt auf wie vielen Ländern der Zähler am 30.06 stehen wird!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Bookrant] Pakt des Blutes