[Rezi] Lines of yesterday


von Bianca Iosivoni
155 S. 
2.99 €



Inhalt: 

„2720 Tage.“
Mein Herz blieb stehen. Ich traute mich kaum, zu Devin hochzuschauen, aber ich musste es tun, ich musste sichergehen, dass er sich darüber im Klaren war, was er da sagte.
„Was?“, fragte ich leise.
„2720 Tage“, wiederholte er. „So lange ist es her, seit wir uns das letzte Mal gesehen haben. Wir wollten uns nach genau 2708 Tagen wiedersehen. An deinem 18. Geburtstag. Das war vor zwölf Tagen.“

Violet Moore hatte einen Plan: Aufs College gehen, ihren Abschluss in Jura machen, eine gute Anwältin werden und nach ein paar Jahren ihren Langzeitfreund Jared heiraten. Der Plan wurde vor langer Zeit aufgestellt – von ihren Eltern, ihren Freunden und von Jared selbst.
Doch dann taucht jemand in ihrem Leben auf, mit dem sie nicht gerechnet hat: Devin Jackson. Früherer bester Freund, erste Liebe und zukünftiger Rettungssanitäter. Mit einem Mal steht Violets Welt Kopf, denn Devin fordert sie heraus, stellt all ihre Pläne infrage und erinnert sie an ein lang vergessenes Versprechen. Schon bald muss Violet sich fragen, was sie eigentlich selber will – und ob sie bereit ist, die Sicherheit ihres geordneten Lebens dafür zu riskieren.


 Meinung: 


New Adult ist zur Zeit ja das neue Zugpferd vieler Verlage. 
Geschichten für junge Menschen, die aus dem Teeniedrama langsam raus sind, aber noch zu jung für "normale" Lovestories. 
Ich bin kein großer Romantiker, aber Lines of Yesterday hat mich irgendwie ganz tief drinnen, bei meinem flüssigen Schokoladen-Karamellkern (den sicher jeder von uns in sich trägt) berührt. 
Als Kinder trennten sich Violets und Devins Wege, der einzige Kontakt sind Briefe, Emails und SMS. Damals hatten sie sich geschworen in Kontakt zu bleiben, und sich nach genau 2708 Tagen (Violets 18tem Geburtstag) wieder zu sehen.
Doch irgendwann brach Violet den Kontakt zu Devin ab. Jetzt ist sie auf dem College und ihr Leben wird von anderen Menschen bestimmt. Ihrer Mutter (totaler Kontrollfreak), ihrem Freund (dem Sportass) und ihren Freunden. Von dem Mädchen das Vi einmal war, ist unter der ganzen Planung und dem Druck, nicht mehr viel übrig geblieben. Aber Vi fügt sich, aus Gründen die später klar werden, in die Sicherheit dieses Lebens, das wie der gelbe Steinweg für Dorothy eigentlich keine Abzweigungen mehr hat.

Doch dann trifft sie durch Zufall Devin wieder, der am selben College studiert wie sie. Und ab diesem Zeitpunkt ist nichts mehr wie vorher. Denn Devin will Vi, die alte Vi, zurück und rüttelt gewaltig an ihrem goldenen Käfig. Der Weg den Violet geht, wird sehr eindringlich und gefühlvoll beschrieben und ja, ich gebs zu, ich hab ein paar Mal Tränchen verdrückt (das ist die Hitze, die lässt meinen inneren Coolnes-Eisberg schmelzen. Und das überschüssige Wasser muss einfach raus). Vor allem die Briefe, Mails oder SMS, die zwischen die einzelnen Kapiteln geschoben sind  und vor allem der Countdown ... da floss das Wasser wie ein Brünnchen.

Violet war eine Protagonistin mit der ich sofort warm wurde. Sie liebt Disney - was des öfteren auch in den Text bzw. die Story einfließt - Kaffee und sie hasst Mathe - was auf Gegenseitigkeit beruht. Unterm Strich könnte ich eine brünette Version von Violet sein.

Devin hingegen ist der Typ, den sich so ziemlich jedes Mädchen als besten Freund wünscht. Das hatte schon einen gewissen Neidfaktor, warum hatte ich nicht so einen heißen Sandkastenfreund mit dem ich die Pampa unsicher gemacht habe?

Die durchgeknallte Bree, die sich jeden Tag fünf mal neu verliebt und immer irgendwie unter Strom steht, bildet einen wunderbaren Kontrast zu der doch eher ruhigen Vi.
(Ich hab leuten hören im zweiten Band wird Bree die Prota ... da bin ich echt mal gespannt)

 Fazit: 

Lines of Yesterday ist einfach die perfekte Lektüre für den Sommer. Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit symphatischen Charakteren, die ohne großes Drama auskommt.

Und das braucht das Buch auch nicht, denn die großen Gefühle werden auch so wunderbar und ohne Kitsch transportiert. Ein Buch zum lachen und weinen, dass einem ganz tief in dem oben erwähnten Schoko-Karamell-Kern trifft. 

Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Band, der Ende des Sommers erscheinen und uns ein Wiedersehen mit diesen wunderbaren Charakteren garantiert. 

5/5 Sterne
Klare Leseempfehlung







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Rezension] Die Henkerstochter