[Rezi] Desecration - Verletzung


von J. F. Penn
Ullstein/Midnight
233 S. 
3.99 €

Inhalt:

Der Tod ist erst der Anfang!

Die junge Frau ist reich, schön - und tot. Inmitten der alten medizinischen Ausstellungsstücke des Royal College of Surgeons liegt ihre sezierte Leiche sorgsam aufgebahrt. Detective Sergeant Jamie Brooke sucht einen ungewöhnlichen Mörder und ahnt, wieder einmal muss sie bei ihren Ermittlungen ungewöhnliche Wege gehen. Denn sie hat nur eine einzige Spur: Eine kleine antike Elfenbeinfigur, die neben der Toten gefunden wurde. Nur Blake Daniel, Hellseher wider Willen, kann Jamie jetzt noch weiterhelfen.
Als ein schrecklicher privater Schicksalsschlag Jamie zeigt, wie nah der Mörder ihr mit seinen makabren Phantasien schon gekommen ist, ist es beinahe zu spät. Denn je tiefer Jamie und Blake in eine dunkle Welt aus Grabräubern, Missgeburten und rituellen Zeremonien tauchen, desto gefährlicher wird es für ihr Leben ...


Meinung:

Die besten Dinge im Leben sind kostelos. 
Und ganz im Ernst, als Amazon das Buch kostenlos zum Download angboten hatte, hätte ich nicht gedacht,  dass es so toll wird.

Verletzung ist ein genialer Thriller, schonungslos und wirklich furchtbar abartig, auf eine bös-detaillierte Art und Weise. 

J. F. Penn, entführt den Leser in eine düstere, makabere Welt. Die dunklen Ursprünge und die dunkle Seite der Medizin. 
Zerstückelte Leichen. Geheimbünde. Leichenschändung. Blut Blut Blut und in Formaldehyd eingelegte Exponate. Man sollte schon einen starken Magen haben, wenn man sich in dieses Buch stürzen will. 

Ich spreche da aus Erfahrung. Meine Mutter wollte es auch lesen, und hat es nach 5% gelöscht, weil sie nachts nicht schlafen konnte. 

Als einzig kleiner Kritikpunkt habe ich, dass gegen Ende alles ziemlch hoppla di hopp ging. Und dann zack, war auch schon Schluss. 

Aber so unterm Strich, alles in allem, war Verletzung ein genial geschriebener, spannender, düsterer Thriller, der Lust auf mehr macht. 

5/5 Sternen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Rezension] Die Henkerstochter