[Rezension] Jurassic Park

von Michael Crichton
Heyne Verlag
576 S.
ISBN: 978-3-453-81150-8
9,99€

Goodreads - Amazon - Verlag

Inhalt:
Einem Team von ehrgeizigen Wissenschaftlern um den Milliardär John Hammond ist Sensationelles gelungen: Aus konservierter DNA haben sie 15 Saurierarten neu gezüchtet. Die Tiere sollen die Hauptattraktion in einem Freizeitpark auf einer Insel vor Costa Ricas Küste sein. Doch als ein Team von Paläontologen den Park vor der Eröffnung inspiziert, kommt es zur Katastrophe. Die Sicherheitszäune versagen, und plötzlich bewegen sich die gefährlichen Echsen frei über die Insel. Menschen und Saurier liefern sich einen Kampf, den nur eine Art überleben kann …





Ich liebe Jurassic Park.
Punkt.
Kein Wenn. Kein Aber.
Jurassic Park ist mein Kühlschrankfilm, immer wenn ich nicht weiß, was ich tun soll, schaue ich Jurassic Park.

Und da habe ich mich gefragt, wie kann es sein, dass ich den Film schon mindestens eine Trilliarden Mal gesehn und das Buch nicht gelesen habe?

Es wurde Zeit!
Ich habe Jurassic Park gelesen und ja, was soll ich sagen.
Es war noch viel toller, viel erschreckender, viel krasser, viel dinoreicher, viel furchteinflößender, als der Film.



Natürlich enthält diese Rezension Teile des Inhalts, aber ehrlich Leute, wenn ihr wirklich die Story von Jurassic Park nicht kennt, muss ich davon ausgehen, dass ihr die letzten Jahrzehnte, in Bernstein eingeschlossen verbracht habt oder von einem anderen Planeten kommt.

Im Großen und Ganzen ist die Story, wie der Film. Milliadär. Insel. Dinos. Größenwahnsinn. Gott spielen, das Leben findet immer einen Weg, Trotz, Ausflugstour. Dinos. Geldgier. Technisches Versagen. Booom Desaster!

Aber das Buch ist sehr viel ... dramatischer, als der Film. Dinos brechen aus, terrorisieren die benachbarten Inseln. Verletzen Menschen. Töten Babys. Es gibt viel viel mehr Tiere und die bekommen auch sehr sehr sehr viel mehr "Screentime". Irgendwo hab ich mal gelesen, dass man in Jurassic Park insgesamt nur 10 Minuten Dinos und ansonsten nur Menschen sieht. Im Buch ist das definitiv anders. Alles ist sehr viel, ja wie oben gesagt ... dramatischer. 

Auch die Figuren. 
Hammond z.B. ist im Film so ein netter Opa, der einfach einen duften Vergnügungspark haben wollte, und so euphorisch und enthusiastisch war, dass er die Risiken einfach nicht sehen konnte. Im Buch ist Hammond ein Schwein. Gott, was habe ich den Mann gehasst. Hammond hat absolut keinen Respekt vor der Natur, oder dem Leben an sich. Er ist eiskalt, ein richtiges Ekelpaket, dass ich hassen konnte. 

Lex (das Mädchen) ist, anders als im Film, gerade mal vier-fünf Jahre alt und sie war der Grund, warum ich beinah ins Buch gekrabbelt und ein Kapitelverbrechen begangen hätte. Ich verstehe, warum Mr. Spielberg aus ihr, für den Film, einen Teenager gemacht hat. Lex ist einfach schrecklich. Egal wie verfahren und tödlich und lebensgefährlich die Situation auch ist, sie hat Hunger.
Sie ist die Person, die das Geschehen immer wieder ins Rollen bringt, einfach, weil sie die übereilten Entscheidungen eines Kindes trifft und einem damit schier in den Wahnsinn treibt.

Jurassic Park ist für mich einer "der Filme" und die Idee von Jurassic Park ist eine von "den Ideen". Immer wenn ich mir den Film ansehe denke ich, ja, dafür wurde Hollywood erfunden. Ich weiß, das ist jetzt total kitschig, aber für mich ist die Idee die hinter JP steht einfach so genial, dass ich keine Worte mehr finde. Das war einfach eine Geschichte die erzählt werden musste.  Sie führt uns so viel vor Augen und ist nicht nur spannend und atemberaubend, sondern auch lehrreich.

Der Mensch versucht immer die Natur zu beeinflussen, sie nach seinem Willen zu formen, zu verändern, zu kontrollieren, zu ettiketieren, zu vermarkten. Und am Ende muss der Mensch einsehen, dass er nur selbst auch nur ein Teil von Mutter Natur ist und sie doch am längeren Hebel sitzt. Immer! Oder wie Dr. Malcom es sagen würde:



Fazit:
Wahnsinn, wenn man den Film den man liebt, seit man ein kleines Mädchen war, noch einmal völlig neu erleben kann.

5/5
Sternen!

Kommentare

  1. Huhu,
    dein Blog ist richtig schön. Du hast nun eine Leserin mehr! Ich freue mich auf deine kommenden Beiträge :))

    Liebste Grüße aus Hamburg
    Jenny von http://jemasija8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallo :)

    Du hat mir gerade so unglaublich Lust auf Jurassic Park gemacht mit deiner Begeisterung, dass ich ihn jetzt wohl sofort schauen muss :) Jetzt ärgert es mich, dass ich das Buch vorhin nicht in meine Bestellung gepackt hab, obwohl ich kurz davor war xD

    Generell hast du einen sehr schönen Blog :) Ich werd mich noch ein bisschen umchauen :)

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Danke für deinen Kommentar! Ja, Jurassic Park geht immer und ich hätte nicht gedacht, dass mich das Buch noch mehr beuteln könnte, als der Film
      Aber es ist wirklich klasse.

      lg

      Löschen
  3. Hey Dina,
    deine Rezension hat mich neugierig gemacht. Am liebsten würde ich sofort anfangen zu lesen! Merkzettel gezückt und Titel notiert. Ich bin schon gespannt. :)
    Viele Grüße, Emmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Emmi,

      Das Buch war wirklich ein Aha-Erlebnis. Den Film kenne ich in und auswendig, aber das Buch ist (wie so oft) noch viel toller.
      Ach verdammt, jetzt wühl ich schon wieder nach der DVD!!!!
      XD

      lg
      Dina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Bookrant] Pakt des Blutes