[Rezension] The Accidental Empress

von Ellison Pataki
Howard Books  Publ.
512 S. 
ISBN: 9781476790220
24.95€ gebunden
19.41€ E book
Get it: 

Inhalt: 

New York Times bestselling author Allison Pataki follows up on her critically acclaimed debut novel, The Traitor’s Wife, with the little-known and tumultuous love story of “Sisi” the Austro-Hungarian Empress and captivating wife of Emperor Franz Joseph.

The year is 1853, and the Habsburgs are Europe’s most powerful ruling family. With his empire stretching from Austria to Russia, from Germany to Italy, Emperor Franz Joseph is young, rich, and ready to marry.

Fifteen-year-old Elisabeth, “Sisi,” Duchess of Bavaria, travels to the Habsburg Court with her older sister, who is betrothed to the young emperor. But shortly after her arrival at court, Sisi finds herself in an unexpected dilemma: she has inadvertently fallen for and won the heart of her sister’s groom. Franz Joseph reneges on his earlier proposal and declares his intention to marry Sisi instead.

Thrust onto the throne of Europe’s most treacherous imperial court, Sisi upsets political and familial loyalties in her quest to win, and keep, the love of her emperor, her people, and of the world.

Meinung: 
Gott! Ich hasse Sisi!
Wirklich, ich gehöre zu der Generation Mädchen, die Jahr für Jahr für Jahr, von ihren Müttern, dazu gezwungen wurden, sich diese Romy Schneider Seifenoper auf ARD/ZDF anzuschauen. 
FRANZ!
SISI!
Würg. 

Ich hab Sisi nie gemocht. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, warum so viele Menschen sie so immens mögen. 
Letztes Jahr war ich in Wien und hab die Hofburg besucht und alle, wirklich alle, sogar meine russische Schwiegermutter, waren total im Sisi-Fieber. 
Und da dachte ich mir: OKAY Nadine ... mit dir stimmt was nicht. Du bist falsch gepolt. Irgendwelche Synapsen in deinem Hirn sind falsch verkabelt. Du musst dich Sisi annhäern, auf die dir am besten mögliche Weise. 
Lies über sie. 

Wow ... die Ernüchterung folgte: Wisst ihr was? 
Alle gehen total steil wegen Sisi! Aber es gibt fast keine Sisi Romane!
WAS?
Eine Welt, in der es gefühlte 25656985632 Romane über Anne Boylens Ehe mit Heinrich VIII und bestimmt genauso viele Retellings von Stolz und Vorurteil gibt,  kann nicht mit Sisi Romanen aufwarten?
WAS?
Zufällig bin ich dann auf dieses Buch gestoßen und habe von Netgalley eine ARC bekommen und hab das komplette Teil gelesen. Von Anfang, bis Ende. Alle 512 Seiten. 
Und soll ich euch was sagen? 
ICH HASSE SISI!
Nein. Ehrlich. Ihr könnt mich jetzt von mir aus auch hassen (bitte nicht ;P) aber dieser Roman hat Sisi den Rest gegeben. Den Gnadenstoß. 
Das Buch ist gefühlte 200 Seiten zu lang. Es ist langweilig und zäh, über weite Strecken passiert nichts wichtiges. Nun gut, es ist ein historischer Roman, aber ich hab genug historische Romane gelesen um zu wissen, auch die können durchaus verflucht spannend sein. 
Ich habe über zwei Monate gebraucht, um es zu beenden. Manchmal gibt es große Zeitsprünge, was mich immer verwirrt. 
Wenn ein Autor schreibt: 3 Jahre später, sich die Person aber nicht verändert hat. 
Ich meine ... ich bin heute auch nicht mehr die selbe Person, wie ich sie 2012 war. 

Aber Sisi bleibt sich treu. Sie ist von Anfang ein eine nervende, verzogene, kleine Prinzessin, die eigentlich keinen Plan hat, was sie tut. Nein, wirklich.
Zuerst tut sie wirklich alles, um ihren Franz heiraten zu dürfen, inklusive 100 Seiten Drama mit ihrer Familie, doch kaum ist sie endlich Kaiserin, geht das Heulen darüber, dass sie Franz will, nahtlos in anderes Herumgeheule weiter. 

"Mimimi Franz hat nicht genug Zeit für mich mimimi" 
(hätte ihr klar sein müssen, dass Kaiser von Österreich kein 9-5 Job ist)

"Mimimi meine Schwiegermutter ist gemein zu mir mimimi"
(Das nennt sich Ehe Schatz. Lies das nächste Mal das Kleingedruckte)

An wen mich Sisi erinnert hat?
An das hier!




Wenn sie gerade mal nicht weint, Fitness macht, oder sich alles um ihre Haare dreht, erfolgt die obligatorische Affäre mit einem gewissen Ungarn, was natürlich auch zu Geheule führt. 

Ich mochte Sisi ja schon vorher nicht besonders, wollte dieser Buch-Sisi aber eine Chance geben. Mich hat interessiert, ob die Autoren es schafft, dieses Bild, dass ich von der Romy-Schneider-Sisi habe zu durchbrechen. Leider ist er das nicht gelungen. 
Die Buch-Sisi war mir genauso unsympathisch, wie die Film-Sisi. 
Und ich glaube, Elisabeth war auch eine sehr streitbare Person. Das, was ich von ihr gesehen habe, meine Eindrücke von ihr (egal ob in der Kunst, oder vor Ort in der Hofburg) zeichnen für mich das Bild einer Frau, die ich eigentlich auch nicht mögen will.  



Fazit: 


Zwar hat die Autorin einiges über die Habsburger recherchiert, allerdings ist das Buch um einiges zu lang ausgefallen. 
Kombiniert wird das Ganze mit mäßiger, bis gar keiner Spannung und einer Hauptfigur, die mich einfach nur genervt hat. 
Für mich ist Sisi einfach eine von den historischen Figuren, die ich nicht mag, und dieses Buch hat mich daran erinnert, warum das so ist


1.5/5 Sternen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Bookrant] Pakt des Blutes