[Getestet] History Fangirl vs. Mybook

In letzter Zeit stolpere ich immer wieder im Netz über die schön verpackte Buchpost von Mybook
Wer das noch nicht kennt: MyBook bietet einen kostenlosen Fragebogen an, aufgrunddessen man persönlich ausgewählte Buchempfehlungen bekommt. 
Dauert nur 4 Minuten. 
Ist kinderleicht und schön gestaltet. 
Außerdem wollte ich auch so ein mit Liebe verpacktes Buch haben!

Also habe ich den Fragebogen ausgefüllt. 
Es werden Geschlecht, Alter und Lesevolumen erörtert und dann kommen Fragen, wie ein Buch denn so sein soll. 

Ich gab folgendes an: 

Wie soll dein nächstes Buch sein: hart
Was für ein Genre?: historischer Roman
Lieblingsautoren: Bernhard Cornwell. Lindsay Faye. Joe Abercrombie
Lieblingsbuch: Das Sakrament, der Teufel von New York
Was für Tipps möchtest du?: Geheimtipps

Nach fünf Minuten hatte ich eine Mail im Briefkasten, dass sich ein Experte nun meinen Fragen annimmt und eine Stunde danach hatte ich eine nette Mail, mit meinen ersten Buchvorschlägen. 
Und es tut mir leid das zu sagen: Es war eine Enttäuschung auf ganzer Linie!


Folgende Bücher wurden mir vorgeschlagen: 



Zunächst will ich eins klar stellen: Ich finde keins der Bücher per se schlecht, es ist nur schlicht und ergreifend nicht das, nachdem ich gefragt habe. 
Als Fan von Bernhard Cornwell wollte ich ein hartes Buch lesen, keinen Schmöker. 
Vielleicht hat die Expertin ja einfach ein anderes Verständnis davon was "hart" bedeutet. 
Aber ein Buch das: die vergessenen Worte heißt, ist nun wirklich nicht das, was ich als Schlachten und Kampfliebhaberin wollte. 
Keins der Bücher kommt auch nur annähernd an das heran, was ich mir vorgestellt habe. 
Noch dazu ist der scharlachrote Löwe Bd. 3 einer Reihe.

Nach diesem ersten Test war ich etwas geknickt, aber ich wollte ja nicht aufgeben, also habe ich den Fragebogen erneut und noch detailierter ausgefüllt. Es muss doch zu schaffen sein, einen gescheiten Tipp zu bekommen. Wieder gab ich an, einen harten Histo zu wollen und zählte noch mehr meiner Lieblingsautoren auf. Tim Willocks, David Gemmel und Maurice Druon.

Ein paar Stunden darauf erhielt ich, von einem anderen Experten, erneut eine Mail.
Und ja, ich gebe zu, ich fühlte mich etwas gefoppt.
Liebe Mitarbeiter und Experten von Mybook ... vielleicht solltet ihr eure Suchalgorithmen nochmal etwas überdenken.
Hier die Vorschläge der zweiten Mail.






Ich verspreche hoch und heilig derjenige, der mir sagen kann, wie man solche Romane als "hart" bezeichnen und sie Fans von Tim Willocks empfehlen kann, der bekommt von mir ein Buch geschickt.
Ich meine ernsthaft?
 Die Portraitmalerin? Eine junge Frau will Malerin werden ... ich würde das jetzt nicht wirklich als harten Histo bezeichnen.
Und Iny Lorentz als Geheimtipp? Eher nicht. Das wäre, als würde ich nach einem Fantasy-Geheimtipp fragen und hätte am Ende Harry Potter in der Hand. Noch dazu ist der weiße Stern wieder nicht der Beginn einer Reihe, sondern Bd. 2 der Auswanderersaga. 

Ich war ziemlisch enttäuscht.
Und da die Experten von Mybook immer um ein Feedback bitten, hab ich auch hier zurückgeschrieben, dass die Bücher nichts für mich sind.

Lange Zeit passiert gar nichts.
Ich dachte, dass sich die Sache erledigt hat und war dann doch überrascht, als ich gestern Nachmittag nochmal eine Mail erhielt.
Diesmal mit diesen Tipps.



Das ist, im Vergleich zu den ersten Vorschlägen, doch schon mal eine gewaltige Verbesserung, was man sogar schon an den Covern sieht.
Zwar werde ich keins der Bücher bestellen, weil ich eins davon schon gelesen habe und mich die anderen beiden nicht ansprechen, aber ich finde es toll, dass ich nochmal Rückmeldung bekommen habe.

Fazit:

Jemandem ein Buch zu empfehlen ist immer elends schwer und läuft am Ende eh immer nur auf das Selbe hinaus.

Ich sehe es immer wieder im Netz: Jemand fragt nach einem Tipp für Fantasy und sofort sind da zwanzig Leute, die einem die selben Bücher wieder und immer wieder empfehlen. "Kennst du schon G.R.R. Martin? Ich les die Bücher gerade ... Game of Thrones ist sooooo gut." Ja mach Sachen, dass ich die Bücher gelesen habe, als sie noch ASOIAF hießen und die Namen nicht eingedeutsch waren ... nun ... lassen wir das.

Und genau das gleiche Problem gibt es auch bei Histos:
"Ich suche Empfehlungen"
Und sofort werden Gebetsmühlenartig: Iny Lorentz, Rebecca Gablé und Ken Follett runtergerattert.

Das Selbe finde ich hier bei Mybook.
Spitzentitel großer Verlage. Iny Lorentz als Geheimtipp ...

Ich finde Mybooks ist eine nette Spielerei, die jeder mal ausprobieren sollte.
Das Engangement der Experten ist super, auch wenn ich ohne Buch nach Hause gehe. 
Unterm Strich hat es drei Mails gedauert, bis ich einen einigermaßen passenden Tipp bekam. Das kann natürlich auch an meinen Vorgaben und dem Genre liegen. (Eine Freundin von mir hat den Test mit Jugendbüchern gemacht und hatte bei der ersten Mail eine Quote von einem Buch aus vieren, das sie sich vielleicht mal näher anschaut). Für mich hat Mybooks sich leider nicht gelohnt, aber vielleicht setze ich meine nächste Buchbestellung doch über diese Seite ab und erhalte ein nett verpacktes Buch ... ganz für mich allein. Ein Geschenk an mich selbst, sozusagen.

Aber meine Buchempfehlungen hole ich mir weiterhin bei meiner Gruppe auf Goodreads und bei der Buchhändlerin meines Vertrauens.

Was sind eure Erfahrungen?
Konnte Mybook euch ein tolles Buch empfhelen?






Kommentare

  1. Ich werde die Tage einen eigenen Bericht zu MyBooks schreiben, aber ich wolle dir dennoch schon mal mitteilen, dass ich deinen Frust verstehen kann. Deine Tipps sind ja wirklich sehr an deinen Angaben vorbei gewesen. Ich habe leider vergessen, mir aufzuschreiben, was ich angegeben habe, aber fand jetzt meine Vorschläge nicht so schlecht. Leider entpuppt sich aber das Buch, was mich dann ansprach, als gewaltige Enttäuschung ...

    AntwortenLöschen
  2. Oh, als Geheimtipp würde ich diese Bücher jetzt auch nicht bezeichnen, aber vielleicht gefallen sie dir dennoch:

    Eric Walz: "Die Herrin der Päpste"
    Tanja Kinkel: "Die Löwin von Aquitanien"
    Charlotte Lyne: "Glencoe"

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elena

    Danke für deine Kommentare und für deine Vorschläge.

    Glencoe hab ich vor ein paar Jahren gelesen (kurz vor meiner Schottlandreise) genau wie Herrin der Päpste. Ich bin ein riesen Fan von Eric Walz und nachdem ich "die Schleier der Salome" förmlich gegessen hatte, hab ich so ziemlich alles von ihm gelesen :D

    MyBooks:

    Ich bin gespannt was du darüber berichtest, die Krux ist halt, dass es sauschwer ist jemandem dem man nicht kennt und den man nicht vor sich hat was zu empfehlen.

    Ich habe meine Buchhändlerin des Vertrauens. Bei uns an der Uni. Sie hat nur 3! Regale mit Belletristik, ABER sie hat einfach ALLE Bücher, die ich liebe und wir sind, was Lesegeschmack angeht, verwandte Seelen.

    Momentan zirkele ich seit WOCHEN um Giganten von Claude Cueni. Da geht es um die Hassliebe zwischen Gustave Eiffel und Frédéric Bartholdi dem Erbauer der Freiheitsstatur. (Mein Geheimntipp BTW)

    Das Einzige was mich davon abhält es einpacken zu lassen ist die Tatsache, dass es 36!!!! € kostet!

    XD

    AntwortenLöschen
  4. Da habe ich ja ziemlich ins Schwarze getroffen, nur leider kennst du die Sachen schon XD Muss mal in meinem Gedächtnis kramen, ob mir noch andere Sachen einfallen. Leider habe ich so etwas, was dich interessiert, mehr in meiner Jugend gelesen und darüber keine Aufzeichnungen. Und alles passt eben nicht, womit wir bei MoyBooks wären:

    Eine gut sortierte Bibliothek oder Buchhandlung, wo der Einkäufer einen ähnlichen Geschmack wie man selbst pflegt, ist echt Gold wert :) Denn jemanden gut einzuschätzen ist gar nicht so einfach.

    Puh, 36 Euro für ein Buch, das ist schon viel. Zumindest für privates Lesen, für die Uni gebe ich mehr aus. Aber vielleicht kriegst du es irgendwo gebraucht? Bei booklooker.de ist es grad im Zustand "wie neu" für 15 Euro plus 2 Euro Versand im Angebot. Klingt für mich nach einen gutem Deal!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo :D
    lutig, heute habe ich auch mal einen Test bei Mybook gemacht. Mir fehlt da irgendwie noch dieAuswahl "gruselig" oder "schaurig" xD Ich warte noch auf die Mail und bin echt gespannt ob Sonntags auch eine Antwort kommt! Wenn dann alles da ist schreibe ich auch einen Bericht :)
    Die Empfehlungen für dich waren echt nicht so dolle! Klingt alles sehr nach Drama, Liebesgeschichte und Klischees, vor allem Iny Lorentz ist sowas von abchreckend!
    "Giganten" klingt so gut, darum schleiche ich echt auch rum! Aber der Preis ist so abschreckend.

    AntwortenLöschen
  6. Hi Nadine!

    Der zweite Vorschlag ist echt lustig. Aber so ganz sehe ich auch nicht die Notwendigkeit so einer Vorschlagsseite. Da halte ich mich doch lieber an die Vorschläge von Menschen, die ich kenne und einschätzen kann und wenn es „nur“ andere Blogger sind deren Geschmack ich halbwegs einschätzen kann.

    Liebe Grüße,
    André
    Bibliothek von Imre

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi

      Ich habe ja zum Glück meine Goodreads-Gruppe und die Buchhändlerin meines Vertrauens, bei denen ich meiner Histo-Sucht frönen kann :D

      Wobei meine Freundin mich jetzt - durch mehr oder minder sanftes Drängen - dazu gebracht hat, es mit Brandon Sanderson aufzunehmen. Obwohl sie mir (nachdem ich ca. 20 Seiten gelesen habe) sowas schrieb wie: "Oh Gott ich hasse ihn ... dieses Ende ... DU WIRST IHN AUCH HASSEN!" Na toll -.-

      Oh und zu deiner Bogenfrage:

      du liegst richtig. Ich schieße Langbogen, aber ich spiele mit dem Gedanken mir einen Recurve zuzulegen, einfach weil ich endlich einen Bogen will, der nicht fast so groß ist, wie ich selbst. :D

      Ich müsste mich nur mal an einem Wochenede aufraffen und ins Sportgeschäft fahren ...


      liebe Grüße
      Nadine

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Bookrant] Pakt des Blutes