[Rezension] Broken Symphonies

von Abbi W. Reed
Romance Edition
197 S. 
ISBN: 978-3902972699
4.99€ Ebook
12.99€ Broschur
Get it: 

Inhalt: 

Der neue prickelnd romantische Roman der erfolgreichen Gay Romance Autorin Abbi W. Reed

Ben erinnert sich noch gut an den jungen Mann, der ihn vor zwei Jahren verführt und anschließend eiskalt hat sitzen lassen. Als er Haydn überraschend auf der Bühne eines Rockkonzerts wiedersieht, wallen all die Gefühle erneut auf. Im Backstagebereich tut Haydn, als hätte er Ben nie zuvor gesehen, sucht jedoch immer wieder seine Nähe. Langsam wird klar, welches Geheimnis Haydn mit sich herumträgt – seine Fans dürfen niemals erfahren, dass der Sänger von Broken Symphonies schwul ist …

Meinung: 
Ich habe eine Schwäche für Gay Romance und Abbi W. Reed ist eine meiner Lieblings Autorinnen in diesem Genre. Als ich hörte, dass ihr neues - zum ersten Mal bei einem Verlag erschienenes - Buch von Rockstars handelt, war ich sofort begeistert. Ich finde ja, es gibt viel zu wenig Gay-Romance-Rockstar-Bücher und dieses Buch schließt eine wichtige Lücke. 

Als das E-Book rauskam, hab ich es sofort runtergeladen und es an einem Nachmittag verschlungen. Die Länge von 200 Seiten finde ich ideal, auf diese Weise wird nichts unnötig in die Länge gezogen, es gibt keine Hänge und man kann das Buch in einem Rutsch einfach durchlesen. 
Der Schreibstil ist, wie bei allen Abbi W. Reed Büchern, locker und es gibt wieder lustige Stellen. Der Sex ist auch nicht von schlechten Eltern, aber weit davon entfernt vulgär zu sein. Ja, es geht zwischen Ben und Haydn ordentlich zur Sache, aber nicht so, dass ich mich als Leserin fremdschämen muss. 

Ben und Haydn waren ein süßes Paar und, wie gesagt, die Rockstar-Idee fand ich ganz großartig. 
Als Ben den Typen, mit dem er vor Jahren rumgemacht hat, plötzlich auf der Bühne eines Rockkonzerts wiedersieht, sind Konflikte natürlich vorprogrammiert. Und Abbi W. Reed wäre nicht Abbi W. Reed, wenn sie ihre Protagonisten nicht auf eine emotionale Achterbahnfahrt schicken würde. Es geht mit den beiden immer hin und her und im Gegensatz zu Ben, der mir sofort sehr symphatisch war, brauchte ich meine Zeit, um mich an Haydn zu gewöhnen. 
Der Schluss des Buches ist dafür einfach traumhaft und hat mich als glückliches Fangirl zurückgelassen. 

Fazit: 

Abbi W. Reed hat es erneut getan! 
Broken Symphonies ist ein romantisches Feel-Good-Buch, das das angesagte Rockstar-Thema mit Gay-Romance Elementen verbindet. 
Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Buch der Autorin

4,5/5 Sternen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Rezension] Die Henkerstochter