[Rezension] His Royal Secret


Titel: His Royal Secret
Autor: Lilah Pace
Verlag: InterMix
Umfang: ?
Serie: His Royal Secret #1
ISBN: /
Preis: 2.95€

Challenge: Lesereise *England*
Skoobe: /
Add it: 




Inhalt: 

James, the handsome, cosmopolitan Prince of Wales, is used to being in the public eye. But he's keeping a king-sized secret...James, next in line for the throne, is gay.

He’s been able to hide his sexual orientation with the help of his best friend and beard, Lady Cassandra. Sometimes he feels like a coward for not coming out, but he daren’t risk losing the crown. If he did, the succession would fall on his deeply troubled younger sister, Princess Amelia. To protect her, James is willing to live a lie.

While on holiday, he meets Benjamin Dahan—a rugged international reporter with a globe-trotting, unattached life—who catches far more than James's eye. And when Ben is transferred to London, it seems fate may finally be smiling on James.

But what began as a torrid fling grows into something far more intimate and powerful. Soon James will have decide who he is, what he wants from life and love, and what he’s willing to sacrifice for the truth...


Meinung: 

Als ich die Beschreibung auf Netgalley gesehen hab, brauchte ich nur den ersten Absatz zu lesen und hatte schon auf "read now" geklickt. Ernsthaft, deswegen LIEBE ich Gay-Romance, weil Autoren mit so epischen Plots um die Ecke kommen. Der Prince of Wales, der zukünftige König von England ist heiß und schwul. Danke. Mehr braucht es nicht und ich parke mich mit einem Becher Eis und einer Packung Kekse auf der Couch und lese das. 

  Der Grundkonflikt in diesem Buch ist einfach nur glorreich. 
James ist schwul und darf es nich sein, weil die Zukunft der Monarchie lastet auf seinen Schultern und die Welt ist noch nicht bereit für einen schwulen König. Deshalb lebt James eine Lüge. Er und seine beste Freundin führen seit einem Jahrzehnt eine Scheinbeziehung und der arme Junge hatte seit Jahren keinen Sex mehr. 
Aber dann, dann ist diese eine Nacht in Kenia und James trifft Ben und alles ändert sich. Für immer. 

 Ich hab das Buch - für meine Verhältnisse - richtig schnell gelesen. Ich mochte am Anfang den Konflikt und das Drama. Ich mochte auch die Figuren und hab natürlich auf viele heiße Sexszenen gehofft. Jetzt, nachdem ich mit His Royal Secret fertig bin, bin ich ziemlich zwiegespalten. Auf der einen Seite, mochte ich das Buch sehr. Ich mochte James und ich mochte Ben. Ich mochte es, dass jeder seine eigenen Probleme hatte, mit denen er erst mal fertig werden muss, aber es gab auch einiges, was mir an dem Buch nicht gefallen hat. 

Zum einen ist da, das ganze unnötige Drama drumherum. Ja, ich weiß, die Autorin wollte uns die ganze Royale Welt mitgeben. Mit Skandalen, einem bösen Thronräuber und der Yellowpress. 
Aber manchmal war mir das unnütze Drama eine Spur zu viel. Es hat einfach zu viel Raum eingenommen und hat angefangen mich zu nerven. Zu viele Szenen die einfach ... ja grob unnötig waren und einfach zu nichts geführt haben, außer zu noch mehr Sex. Ich meine ... ich liebe sexy time in Gay-Romance Büchern, aber dann soll es halt auch gute sexy time sein. 

Und das ist mein wirklich großer Kritikpunkt hier. Ich finde es vollkommen okay, wenn in einem Gay-Romance Buch ... zwei, drei ordentliche Sexszenen drin sind. Lang, mit Gefühl, damit man als Leser was davon hat. In His Royal Secret gab es irgendwie gefühlte fünfzig Sexszenen, aber alle waren total verhuscht. Ne halbe Seite, dann mal zwei Seiten, dann mal als Zusammenfassung ala "Und dann hatten sie nochmal hotte sexy time." Und für diese relativ langweiligen 0815 Sexszenen musste ich mich durch zwanzig verschiedene Szenarios lesen - voll unntüzem Drama - die dann zu einer halben Seite Sex führten. 

Am Anfang bricht wirklich noch richtiges Drama über den Leuten aus, aber irgendwann passiert nur noch "Zeug" und ich hatte das Gefühl, die Autorin ist zu sehr damit beschäftigt ihre Figuren als "gute Menschen" dastehen zu lassen, als das sie einen Spannungsbogen aufbaut. Man wartet die ganze Zeit darauf, dass etwas "passiert" so in Richtung, sie werden erwischt und der gleichen und manchmal fühle ich mich von der Autorin richtig an der Nase herumgeführt. 
Ein Kapitel endet z.B. damit, dass der Botschafter aus den Niederlanden anruft und dieser Anruf soll "alles verändern." Ich war schon in Habachtstellung, dass jetzt  irgendwas wirklich schlimmes oder aufregendes passiert, aber es ging nur darum, dass Königin Beatrix sich den Fuß verstaucht hat und James nicht zum Staatsbesuch muss und er deshalb ein ganzes Wochenende bei Ben auf der Couch hockt und ein Buch liest. Möööp Möööp. 

Das Buch ist Teil eins einer Dilogie. Und ich hatte ja auf einen Knaller fürs Ende gehofft und wurde auch irgendwie enttäuscht. Ja, es gibt eine ... nennen wirs mal Entwicklung, auf den letzten Seiten und einen Entschluss, aber es ist halt noch nix passiert. Und das Buch war halt einfach ... zu Ende und Teil zwei kommt im August. Das war schon eine kleine Antiklimax. 

Fazit: 

Ich mochte die Grundidee und den Konflikt des Buches, der wirklich genial ist. Nur hab ich den Eindruck, die Autorin hat sich zu sehr in ihren kleinen Dramen verrant und den Blick für das eigentliche Drama verloren. Die Sexszenen waren auch nicht sonderlich heiß, sondern eher verhuscht was hier natürlich zu Punktabzug führt. 

3.5/5 Sternen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Bookrant] Pakt des Blutes