[Rezension] Served Hot


Titel: Served Hod
Autor: Annabeth Albert
Verlag: Kensington
Umfang: 112 S. 
Serie: Portland Heat #1
ISBN:/
Preis:
0,99 €

Challenge: /
Skoobe: /


Add it:
Goodreads


Inhalt:

In Portland, Oregon, the only thing hotter than the coffee shops, restaurants, and bakeries are the hard-working men who serve it up—hot, fresh, and ready to go—with no reservations…

Robby is a self-employed barista with a busy coffee cart, a warm smile, and a major crush on one of his customers. David is a handsome finance director who works nearby, eats lunch by himself, and expects nothing but "the usual"—small vanilla latte—from the cute guy in the cart. But when David shows up for his first Portland Pride festival, Robby works up the nerve to take their slow-brewing relationship to the next level. David, however, is newly out and single, still grieving the loss of his longtime lover, and unsure if he’s ready to date again. Yet with every fresh latte, sweet exchange—and near hook-up—David and Robby go from simmering to steaming to piping hot. The question is: Will someone get burned?



Meinung: 

Okay, kann sein, dass ich Diabetes von diesem Buch bekommen hab. 
ES IST SO VERDAMMT: DAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAW
Falls ihr euch jetzt fragt auf einer Skala von sagen wir 1 bis "flauschige Baby-Katze-gähnt-und-fällt-dabei-nach-hinten-um", wie süß dieses Buch ist ... es ist Karamell-Zuckerguss-Streusel-Glitzer süß. 
Wirklich. Ehrlich. Ungelogen. 
Noch eine Seite mehr und "Shit Glitter" wäre wahr geworden. 

Aber hey ... irgendwie war das okay

Ich war ja nach genau sowas auf der Suche. Nein, stopp, eigentlich nicht. Eigentlich, war ich auf der Suche nach Gay-Romance mit ordendlichem PORN-Anteil, wie genau ich jetzt bei Served Hot gelandet bin ... keine Ahnung. Wahrscheinlich weil es super kurz und super billig war. 
(Ja, so Eine bin ich. Immer auf der Suche nach einer schnellen, billigen Nummer für ihren Kindle. Don´t judge me)

In Served Hot geht es um Robby (und nope ich kam mit dem Namen nicht klar, bei mir hieß er Rob und basta). Also Rob(by) ist Barista und hat einen eigenen Kaffeestand und jeden Tag kauft sich dort David seinen Vanilla Latte (IGITT PFUI TEUFEL). 
Und Rob(by) ist natürlich gay und er findet David total toll, aber er weiß halt nicht ob David auch gay ist. Aber dann ist Pride und die Zwei kommen sich näher und alles könnte so so so toll sein, aber ja, man muss ja hundert Seiten vollkriegen und deshalb ist David beschädigte Ware. 

Will jetzt gar nicht groß drauf eingehen, was mit David los ist, es ist schlimm und tragisch und er tut mir so so leid. Und natürlich sorgt der Umstand das David große Probleme mit seiner Vergangenheit hat und eher so der introveriterte Typ ist und Rob(by) halt auch sein Maul  nicht aufkriegt immer wieder für so Situationen, wo du einfach nur mit dem Kopf gegen die Wand schlagen willst, weil die Beiden einfach NIE mal Butter bei die Fische machen. 

Und ehrlich?
David hat bestimmt mindestens einen Vulkanier in der Familie. 
Über seine Gefühle reden? Nicht doch! 
Merken, wie es anderen, so gefühlstechnich, grade geht? NOPE! 
Und dann immer schön das genau Falsche sagen. 
Ich kenn das, bin mit so einem Typen verheiratet. Das kann einem schon ganz schön in den Wahnsinn treiben, wenn Leute das OFFENSICHTLICHE nicht kapieren. 

Bspl. 
Was Rob(by) sagt:  "Ja, ich muss jetzt bald aus meiner WG ausziehen." *Puppy Eyes*
Was Rob(by) meint: "Komm Schatz ziehen wir zusammen!" ES IST SO OFFENSICHTLICH! 
David so: "Hey ja ... schau doch mal im Internet, da gibts bestimmt tolle WG Seiten! Du findest schon was!"
EPIC FAIL

Wenn David mal grad keinen emotionalen Mist baut oder mal wieder genau das falschste zur falschen Zeit sagt, ist es so sweet, dass dir die Zähne wehtun. Du willst Rob(by) und David packen, ihre Köpfe mit Tape aneinanderfesseln und die Show genießen.

Der Sex?
Hm ... ich geb zu, ich hatte schon besseres. Er war nicht überreichlich - weil die zwei gefühlt eine Ewigkeit brauchen um ihre Boxers auszuziehen, WEIL DAVID NICHTS CHECKT, und dann wars halt auch so ... okay, aber nicht was wirklich hot & steamy war. Vom Hocker gehauen hats mich nicht, aber es war solide. 

Fazit: 

Ihr sucht einen schnellen, leichten, super süßen Sommer-Read für euren Kindle und mögt Gay Romance?
Dann holt euch Served Hot!

5/5 Sternen
 


 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Bookrant] Pakt des Blutes