[Rezenion] His Dark Soul 2


Titel: His Dark Soul
Autor: Aleksandr Voinov
Verlag: Bastei - Lübbe
Reihe: HDS #2
Umfang: 94 S. 
ISBN: 

Preis: 3,99€

Challenge: /
Skoobe: Ja

Add it: Goodreads





Inhalt: 

Ein Mafiakiller, der jedes Tabu bricht!

Stefano wehrt sich verzweifelt gegen sein Begehren nach dem Killer. Er will ein normales Eheleben führen. Doch dann überfallen und entführen ihn die Russen. Silvio ist mit vollem Körpereinsatz zur Stelle, und die Karten werden neu gemischt


Meinung: 

Was Gay-Romance angeht, bin ich ja wirklich ein entspannter Leser. 
Es darf unrealistisch sein, die Figuren können das größte Drama durchmachen und einen Plot braucht es auch nicht wirklich, aber Leute Leute, irgendwann ist auch mal gut. 
Ich hab vor einiger Zeit den ersten Teil von His Dark Soul noch auf englisch gelesen und ja, okay, ich fand es nice. 

Alexsandr Voinov hat die Mafia, Knarren, heißen Sex und echte Machos zusammengemischt und heraus kam in Teil 1 eine explosive Mischung aus Sex, Crime und Gewalt, die schon etwas hatte, was mich super unterhalten hat. 

Jetzt hat Bastei Entertainment die Reihe auf deutsch rausgebracht und zunächst will ich sagen, dass mir das Cover super gut gefällt. Es passt perfekt zur Reihe ist hart, und männlich und macho und ja. Großes Kompliment dafür. 

Die "Story" von Teil 2 knüpft nahtlos an Bd. 1 an und weil es Gay-Porn ist - kommt schon Leute - gibts hier auch keine Spoilerwarnung, weil .. im Ernst.
ACHTUNG SPOILER: ALLE MACHO-ALPHAMÄNNCHEN HABEN SEXY TIME 
Wer hätte das bei Gay Porn gedacht?

Stefano ist in NY, genau wie Silvio. Der hängt aber Emotional immer noch an seinem Padrone Batista. Stefano auf der anderen Seite hadert immer noch mit seinen Gefühlen für den sexy Auftragskiller Silvio, denn eigentlich ist Stefano ja glücklich verheiratet. 

Die Ausgangslage für Bd. 2 ist genauso, wie ich mir das für Gay-Romance-Porn wünsche. Viele Gefühle, viel Unsicherheit, viel Drama. 
Jetzt da ich fertig bin, stellt sich mir erneut die Frage: "Ja leck die Katz, was hab ich da bitte gelesen und vorallem WARUM?"

Es fängt gut an, obwohl ich sagen muss, dass mir die Sache mit Stefano und seiner Frau sauer aufgestoßen hat. Ja okay, er liebt seine Frau, seine Frau ist toll, aber er findet Silvio auch scharf. Was ist Stefano jetzt? Ein schwuler Mann ders Jahre lang versteckt hat? Oder findet er Silvio nur deshalb hot, weil er so androgyn ist? Und überhaupt, jetzt mag ich seine Frau, sie ist toll, und schön und stark und abgebrüht. Toll Danke, so war das nicht geplant. 

Dann wird Stefano von "den Russen" entführt und in einem Lagerhaus brutal zusammengeschlagen und ... liegengelassen. Also schleppt sich unser Held zu einem Motel und ruft Silvio an, der ihn abholt. MIT EINEM MOTORRAD! 
Okay, wie oben gesagt, Gay-Plots dürfen von mir aus übertrieben sein, aber wenn grade die Scheiße aus mir rausgeprügelt wurde, hab ich dann - eiskalter Mafiosi hin oder her - wirklich noch die Kraft mich auf einem Bike zu halten? Ich glaubs ja eher nicht.
Wie dem auch sei, Stefano und Silvio kommen sich - erneut näher - aber irgendwie macht es bei mir nicht so wirklich klick. Ja, Silvio ist ein getriebener, zerstörerischer Charakter und das macht ihn interessant, aber mir ist er schon wieder eine Spur zu krass, was sich vorallem im zweiten Teil dieses recht kurzen Buches zeigt.

Denn urplötzlich verlassen wir Stefano und befinden uns bei den vier Russen, die ihn überfallen haben. Die vier sind natürlich übelst harte Kerle, so richtig wandelnde Klischees, die ich nix auslassen, um zu beweisen, dass sie das härteste sind, was Mütterchen Russland zu bieten hat.
Die vier reißen in einer Bar eine "Nutte" auf und jedem ist sofort klar, wer diese Nutte ist.
*Hust* Silvio *Hust*
Das die Nutte einen Penis hat stört da keinen, und dann folgen ungelogen dreißig Seiten darüber, wer die Nutte wie, wann, wo durchnimmt. Und dass das ja eigentlich eine Vergewaltigung ist, ABER wenn die Nutte nicht schreit, dann geht das ja klar.

Ähm ja und sorry, da war ich dann raus.
Ja, ich hab ein Herz für Trash-Literatur.
Ich mag das Gay-Romance genre und erotische Romane, auch wegen ihrer Stilblüten. Ihrer abgwägigen Sexstellungen, Konstellationen und sinnfreien Plots. Männer können mit Männer in die Kiste, Frauen mit Frauen oder drei, vier Personen gleichzeitig.
Fesseln und Peitschen? Egal! Seit 50 Shades, ist auch das Mainstream.

Wo es bei mir dann aber aufhört, ist sowas.
Silvio sagt zwar, dass er "drauf steht wenns wehtut", aber für mich persönlich muss der Plot/die Geschichte immer noch eine gewisse "Ästhetik" haben, und das geht diesem Buch einfach vollkommen ab. Sobald ich mich anfange vor etwas zu ekeln, ist es einfach vorbei.
Wenn ich mich ekeln will, lese ich Horror oder Thriller. Der Reiz bei Gay-Romance ist - für mich - ja, dass ich nicht einen, sondern zwei heiße Typen anschmachten kann.
His Dark Soul war einfach plötzlich bäh ... und ich hab den Rest nur noch überflogen und werd auch keinen der anderen Bände lesen.

Fazit:

Die Grundidee Gay-Porn mit Mafia, Knarren und Action zu verbinden, finde ich klasse. Aleksandr Voinov kann auch gut schreiben, nur ist er bei His Dark Soul 2 für mich übers Ziel hinausgeschossen. Das Buch war nicht knisternd, sondern eklig.

Sorry Aleksandr

2/5 Sternen

Kommentare

  1. Iek Oje, eklig in Form von Ekel zuviel, geht bei einem Buch gar nicht. Hm, etwas doof formuliert, aber du weißt ja was ich meine
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Bookrant] Pakt des Blutes