[Blogtour] Tabitha Crum und das Geheimnis von Hollingsworth Hall // Die Gräfin von Windermere

Meine Lieben, wenn ihr auf der Suche nach einem Buch für Eure Kinder seid, mit dem es nicht nur spannende Abenteuer erleben, sondern auch ins neunzehnte Jahrhundert reisen und einen Kriminalfall lösen kann, dann solltet ihr jetzt nicht aufhören zu lesen. 


Gestern hat euch Natascha schon den Mäuserich Pemberley vorgestellt und ich habe heute die große Ehre, nein das Vergnügen, Euch die Architektin, dieses kniffligen Kriminalfalls vorzustellen. 

Camilla Lenore DeMoss Gräfin von Windermere

Sechs Kinder (und eine Maus) erhalten urplötzlich eine Einladung nach Hollingworth Hall, dem gruseligen Landsitz der Gräfin von Windermere. Es heißt sie hätte ihn vor Jahren gekauft und würde dort ganz allein leben. Es heißt auch, ihr Mann und ihr Schwager wären unter mysteriösen Umständen verschieden und ihr Sohn nach einem heftigen Streit einfach so ... verschwunden. 

Überhaupt wird viel über die Gräfin geredet und getuschelt, aber niemand weiß wirklich etwas genaues. Selbst die ehrwürdige Times kann nur spekulieren. Ist die Gräfin jetzt uralt, mittelalt oder am Ende jünger, als gedacht?
Natürlich hat die Zeitungen Nachforschungen angestellt, aber selbst die ehemaligen Diener der Gräfin sind sich nicht einig darüber, ob sie nun freundlich oder streng, modisch oder altbacken ist. 
Fakt ist, dass die Einsiedlerin zum ersten Mal Besuch empfängt, seit sie Hollingworth Hall gekauft hat.

Das Einzige, was man mit Sicherheit sagen kann ist, dass die Gräfin eine der größten Wohltäterinnen des Landes ist und viel Geld für wohltätige Zwecke spendet.

Als unsere Heldin endlich auf die Gräfin trifft stellt sie fest, dass die Lady gern einmal mit Fleischermessern in der Tasche herumläuft. Schon mal beim Abendessen den servierten Fisch mit einem einzigen Handstreich köpfen kann und auch sonst mehr als nur ein sinisteres Geheimnis verbirgt.


via GIPHY

Doch die große Frage bleibt bis zum Schluss, wer zum Teufel ist die Gräfin von Windermere und was ist ihr Plan?

Ob ich euch das verrate?
Keine Chance, denn es ist schließlich Tabithas Aufgabe das herauszufinden und ihr sollt sie ja dabei begleiten.


Für mich war die Gräfin eine Mix aus Willi Wonka aus Charlie und die Schokoladenfabrik (der ja auch nur alle Jubeljahre einmal Gäste empfängt) und optisch hatte sie etwas von Shirley McLaine in ihrer Rolle bei Downton Abbey. 

So ich hoffe, dass ich bei Euch Neugierde für diese schillernde Figur wecken konnte.
Morgen geht unsere Blogtour bei Bianca weiter, die Euch einiges über unsere Titelheldin Tabitha Crum erzählen wird.

Die weiteren Blogtourdaten
5.12. Auf der Spur * Natascha
6.12.  Gräfin von Windermere * Nadine
7.12. Tabitha Crum * Bianca
8.12. Herrenhäuser * Manja
9.12. Presse * Simone

Gewinnspiel


1-5 Preis: 
jeweils ein Exemplar von "Tabitha Crum" im Print

Frage: 

Wenn Ihr so zurückgezogen wie die Gräfin leben würde, welchen Grund hättet Ihr plötzlich Gäste einzuladen?Und würdet Ihr als Gast diese Einladung annehmen?


 Bewerbung bis einschließlich 10.12.2016 möglich

Gewinnerbekanntgabe 11.12.2016 

Teilnahmebedingungen: 

Mit der Teilnahme an diesem Gewinnspiel erklärt Ihr Euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden 



Kommentare

  1. Hallo und vielen Dank für den informativen Beitrag.
    Zu deiner Frage
    ich denke, es gibt verschiedenste Gründe, warum man sich aus dem gesellschaftlichen Leben zurückzieht. Vorrangig wahrscheinlich, wenn man trauert, enttäuscht wurde oder generell keine Menschen mag. Manchmal sicher auch, wenn man irgendwelche psychischen Störungen hat oder Zwangsneurosen.
    Ich persönlich lebe sehr gerne unter Menschen und weiß nicht, ob ich so lange alleine leben wollen würde.
    Angenommen, ich würde die Einladung auf jeden Fall annehmen, schon alleine aus Neugier und um zu sehen, wie sie so lebt. Aber ich glaube, ich würde mir Verstärkung mitnehmen. Ob ich mich alleine trauen würde, weiß ich nicht.

    Liebe Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht weil ich angefangen hätte umzudenken und den rest meines Lebens nicht zuvereinsamen und wenn dies für mich ein Abenteuer bedeuten könnte egal auf welcher weise denn würde ich auch Einladungen annehmen die mich vielleicht anfangs doch zögern lassen!
    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Ein Geburtstag wäre ein guter Grund. Und ja, ich würde auch die Einladung annehmen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ich fand deine Vorstellung über die Gräfin sehr beeindruckend. Tolle Leistung. Das Bild ist ja toll eingefügt in den Bericht. Ich würde als Gast mit unsicheren Gefühlen gehen. Warum sie jetzt Gäste einladen möchte, ??? kann vieles sein: Einsamkeit, Langeweile, Angst das ihr etwas zustoßen könnte usw.
    Bis morgen.
    Lg Alex

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich finde eine Geburtstagfeier wäre ein guter Grund und als Gast würde ich die Einladung annehmen. Schon allein aus Neugierde. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen! :D

    Erstmal toller Einblick wieder und zu Deiner Frage, ja ich würde kommen allein schon aus neugier was mich da erwarten würde und wenn ich selbt der Gastgeber wäre ist die Frage warum sehr gut. Vielleicht um die Gerüchteküche aufzulösen ;)

    Lg Susanne

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Bookrant] Pakt des Blutes