[Gemeinsam lesen] The Midnight Watch


Nach einigen Wochen Abstinenz bin ich heute wieder mit einem ganz besonderen Buch bei gemeinsam lesen mit dabei. 
 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
 
Ich lese gerade the Midnight Watch von David Dyer und ich bin auf Seite 120
 
As the Titanic and her passengers sank slowly into the Atlantic Ocean after striking an iceberg late in the evening of April 14, 1912, a nearby ship looked on. Second Officer Herbert Stone, in charge of the midnight watch on the SS Californian sitting idly a few miles north, saw the distress rockets that the Titanic fired. He alerted the captain, Stanley Lord, who was sleeping in the chartroom below, but Lord did not come to the bridge. Eight rockets were fired during the dark hours of the midnight watch, and eight rockets were ignored. The next morning, the Titanic was at the bottom of the sea and more than 1,500 people were dead. When they learned of the extent of the tragedy, Lord and Stone did everything they could to hide their role in the disaster, but pursued by newspapermen, lawyers, and political leaders in America and England, their terrible secret was eventually revealed. The Midnight Watch is a fictional telling of what may have occurred that night on the SS Californian, and the resulting desperation of Officer Stone and Captain Lord in the aftermath of their inaction.
 
 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
 
***
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 
 
The Midnight Watch stand schon länger auf meinem Wunschzettel, jetzt habe ich es mir von meinem Weihnachtsbuchgutschein gegönnt und ich bereue nichts!
 
Nautische Katastrophen - allen voran die der Titanic - berühren einen weichen, sensiblen Kern in mir. Die ganze Tragik dieses Unglücks, bekommt eine ganz neue Qualität, wenn man den Fokus mal nicht auf die Personen auf der Titanic legt, sondern auf die Schiffscrew, die schlimmeres hätte verhindern können, aber es - aufgrund einer unglücklichen Verkettung von Zufällen und Fehlentscheidungen - einfach nicht getan hat. 
 
1500 Menschen waren plötzlich tot und viele von ihnen hätten gerettet werden können, wenn der Captain der Californian ein paar Entscheidungen anders getroffen hätte. 
Die Tragweite seines Entschlusses und der Versuch es hinterher - so gut es ging - zu vertuschen, ist schon ein neuer, anderer und - so makaber es auch klingen mag - aufregender Ansatz zum Thema Titanic. 
 
4. Welche vier Bücher haben die ersten 5 Plätze auf deiner Wunschliste
 
 Ihr wisst, ich habe so etwas wie eine Wunschliste eigentlich nicht. Aber okay, bitteschön. Hier fünf Bücher die ich gern jetzt schon kaufen würde. 

Water & Air von Laura Kneidl


Seit dem drastischen Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren 18 Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen. Sie hasst die strengen Normen des Wasservolks und flieht in eine Luftkolonie, um dort ein neues Leben zu beginnen. Doch dann wird Kenzie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und ausgerechnet Callum, der junge Sicherheitsbeauftragte, hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.
 
 
 
 Chasing Home - mit der allein von Abbi W. Reed


Als Lincoln Hall erfährt, dass sein Vater, den er seit zwanzig Jahren nicht gesehen hat, gestorben ist, überlegt er nicht lange, sondern packt seine Sachen und fährt los. Mitten in der Nacht erreicht er die Farm seines Vaters und staunt nicht schlecht, als ein attraktiver Unbekannter ihn wenig herzlich begrüßt. Chase ist ruppig, übellaunig und verdammt sexy – und sein Stiefbruder ...
 
 
 
 
 
Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni
 
 Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn – sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dylan ist genau die Art von Typ, von der Em sich unbedingt fernhalten wollte. Er sieht zu gut aus und ist viel zu nett – von den Streichen, die er Emery bei jeder sich bietenden Gelegenheit spielt mal abgesehen. Mit der Zeit kommen die beiden sich immer näher. Doch Emery ahnt nicht, dass Dylan etwas vor ihr verbirgt. Etwas, das ihre Welt erneut auf den Kopf stellen könnte ...
 
 
Medici - Die Macht des Geldes von Matteo Strukul 

Florenz im Februar 1429: Als der Bankier Giovanni de‘ Medici stirbt, hinterlässt er ein enormes Vermögen und ein hervorragend funktionierendes Netzwerk. Seine Söhne Cosimo und Lorenzo sollen gemeinsam die Leitung von Familie und Geschäft übernehmen. „Politisch nüchtern, im eigenen Leben maßvoll zurückhaltend, aber entschlossen im Handeln“ – das sind die fundamentalen Verhaltensregeln, die Giovanni seinen Söhnen sterbend aufträgt. Doch so einfach lässt sich sein letzter Wunsch nicht erfüllen, denn Giovanni hatte mächtige Feinde. Vor allem der verschlagene und blutrünstige Rinaldo degli Albizzi kennt nur ein Ziel: die Vorherrschaft in Florenz zu übernehmen. Und dafür ist ihm jedes Mittel recht ...
 
Hm ... okay, sind doch nur vier 
 
***
 
Und was lest ihr zur Zeit?
Und was steht auf eurem Wunschzettel ganz oben?

Kommentare

  1. Wow, was für ein wunderschönes Buch, was für ein tolles Cover, was für ein spannender Inhalt.

    "Medici" habe ich mir direkt auf meine Wunschliste gesetzt, danke für den Tipp :-)

    HIER findest du übrigens meinen Beitrag.

    Ganz liebe Grüsse dir
    Livia

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Nadine!

    Dein aktuelles Buch klingt echt spannend. :) Das wandert direkt auf meine Wunschliste. Ist das Buch denn eigentlich historisch akkurat?
    "Medici - Die Macht des Geldes" ist bei mir erst heute auf die Wunschliste gewandert. Ich wollte demnächst mal wieder ein paar mehr historische Romane lesen. Die kamen bei mir in letzter Zeit etwas zu kurz.

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,

      ja, die SS Californian gab es wirklich, auch sämtliche Crew-Mitglieder sind "historische Personen" einige davon haben sogar Wikipedia-Einträge.

      Der Captain und einige Crew-Mitglieder haben - bis zu ihrem Tod - geschworen, sie hätten in dieser Nacht ein anderes, weit kleineres Schiff gesehen. Ich denke mal, es war für sie schwer damit zu leben, am Tod von über tausend Menschen "mitschuld" zu sein.

      Natürlich sind auch Teile davon fiktional, aber es ist ein sehr guter Mix.

      lg
      Nadine

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Bookrant] Pakt des Blutes