[Rezension] Gentlemen of New York - verführerisch wie Gold












Preis: € 2,99 [D]


Seitenanzahl:139


Reihe: Gentleman of New York 0,5

Verlag: Bastei - Lübbe


Meine Wertung: ✰✰✰




New York 1887. 
Eine Stadt der Gegensätze. Nirgends hat man schneller Erfolg oder lebt gefährlicher. Und nirgends überfällt einen die Liebe so plötzlich wie hier …
Ted Harper, Besitzer der größten Bank von New York und einer der erfolgreichsten Männer der Stadt, wartet auf den Zug. Plötzlich wird er von einer wunderschönen jungen Frau geküsst, die sich dann auch noch als seine Ehefrau ausgibt.
Doch Clara ist keine hinterhältige Betrügerin, die es auf sein Geld abgesehen hat. Sie ist auf der Flucht und hat instinktiv gehandelt, als sie Ted sah. Doch welche Konsequenzen diese Begegnung für ihr Leben haben würde, hätte sie niemals zu Träumen gewagt.



Meinung: 

Ich bin ja nun auch nicht aus Stein und ab und zu hab ich einfach total Lust dazu, mir das Hirn mit einem herrlich albernen historischen Liebesroman durchzupusten. 
Die Gentleman of New York Reihe von Joanna Shupe hatte ich schon länger im Auge und Verführerisch wie Gold ist sozusagen das digitale Horsd’œuvre dazu. 

Bevor wir mit dem Inhalt anfangen, ich sag ja selten was zum Thema Cover und dieses hier ist wirklich nett, aber liebes Lyx-Team, wenn die Prota in dem Buch eindeutig schon auf der ersten Seite als rothaarig beschrieben wird, WARUM haut ihr dann eine sexy Blondine aufs Cover?
 War leicht verwirrt, weil ich zu den faueln Personen gehöre, die die Cover-People immer als Vorlage für die Protagonisten nehme! Liebes Lyx Team, aus großer Macht folgt große Verantwortung! 

Der Klappentext gibt den Inhalt sehr gut wieder. Wir werden mitten in die Story reingeschubst und schon auf der ersten Seite lernt Ted Clara kennen, die sich an ihn klammert, wie Kate Winslet sich damals an die Uhr der Titanic geklammert hat. Der arme Kerl hat also keine Wahl, und muss Clara mitnehmen.

Was folgt ist eine Tour de Farce durch halb Amerika, denn Clara wird von skurpellosen Gangstern verfolgt und Ted muss sich seinen Gefühlen für die kesse junge Dame erwehren, mit der er sich jetzt urplötzlich einen privaten Zugwagon teilen muss. 

Wer solche Liebesromane mit Irrungen, Wirrungen, Verwechslungen und schlagfertigen Protagonistinnen mag, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Mir persönlich war die Story an einigen Stellen zu forciert und viele Dinge passieren nur, damit die Autorin die zwei Schätzchen aufeinanderschubsen kann. Ein bisschen mehr Rafinesse wäre schön gewesen. Auch das Clara ewig und drei Tage vor Ted nicht mit der Sprache herausrückt, was jetzt eigentlich los ist, war eher kontraproduktiv und hat mich genervt. Mädchen du hast dich an einen Wildfremden rangeschmissen und deine Verfolger sind mit im Zug. Leider weigert sich die Autorin über weite Strecken, aus diesem Umstand (Verfolger sind IM Zug) was Gescheites zu machen. Ich meine ... God damn it, das ist ein ZUG! Es gibt nicht so mega viele Orte an denen sich die Frau verstecken könnte.

Natürlich knistert es vehement zwischen Ted und Clara. Es wird natürlich auch hot und steamy. Ted ist ein Brett und Clara auch nicht gerade von schlechten Eltern. Dabei rutscht die Autorin aber nie ins vulgäre ab. 

Der Schreibstil ist locker und flüssig. Das Buch soll Spaß machen und die Protagonisten sind so angelegt, dass man sie einfach mögen muss. 

Unterm Strich kann ich sagen, dass mich Verführerisch wie Gold gut unterhalten hat. Die Story könnte hier und da besser durchdacht sein, aber alles in allem kann ich das Buch jeder Leserin historischer Liebsromane empfehlen.

Insgesamt gebe ich 3 Sternchen

Die Bände der Reihe erscheinen innerhalb der nächsten drei Monate. 



Kommentare

  1. Haha, ich musste so lachen bei dieser Rezension. Sehr geil auch dein Appell an das LYX-Team bezüglich des Covers. Ich gehöre auch zu den faulen Typen, die die vom Cover als Vorlage nehmen würden. :D
    Wenn ich also mal Lust drauf habe mein Hirn mit einem Liebesroman durchzupusten, greife ich demnächst vllt mal zu einem mit historischem Setting. :)

    LG, Moni

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Rezension] Die Henkerstochter